Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 27. Mai 2018

A Silent Voice - komplette Reihe

Hallo meine Mangamäuse,

in dieses Genre traue ich mich ja sehr selten, aber Sabrina von Look at my Books hatte mir diese Reihe sehr ans Herz gelegt und die grundsätzliche Geschichte klang für mich sehr interessant. Daher habe ich die Reihe dann auch in meiner Bibliothek gesucht und Glück gehabt. Der letzte Band ist auch noch gar nicht so lange auf Deutsch erhältlich.

Die Fakten:
  • Autor: Yoshitoki Oima
  • Übersetzung: Christine Steinle
  • Titel: A Silent Voice
  • Reihe: 7 Bände
  • Erschienen: 2016-2017
  • Seiten: ca. 190 pro Band
  • Verlag: Egmont Manga
  • Preis: 7,00 Euro pro Band
  • Klappentext: "„Hallo, mein Name ist Shoko Nishimiya und ich bin taub. Es freut mich, euch kennenzulernen.“ steht in großen Lettern auf einem Blatt Papier geschrieben, welches Shoko in die Höhe hält.  Trotz anfänglicher Toleranz ist ihr Handicap für ihre Mitschüler ein Problem und das lassen sie Shoko spüren. Besonders der vorlaute Ishida ist ganz vorne mit dabei und zusammen machen sie ihr das Leben schwer. Viele Jahre später sucht Ishida Shoko erneut auf, um sich für Vergangenes zu entschuldigen. Aber wie soll er ihr, nach allem was geschehen ist, je wieder unter die Augen treten?"

Zur Handlung: Als die taube Shoko in die Grundschulklasse von Ishida kommt, steht die Welt für ihn auf dem Kopf. Er ist ein Draufgänger und dauernd in Ärger verwickelt. Mit seinen beiden Kumpels macht er immer wieder sinnlose Mutproben und will allen beweisen, wie toll er ist. Als die Klasse sich dann mehr und mehr gegen die Neue wendet, steigt er voll mit ein, zerstört ihre Hörgeräte und mobbt sie. 

Doch irgendwann wendet sich das Blatt gegen Ishida und plötzlich wird er das Zentrum der Angriffe von seiner Klasse. Plötzlich versteht er, was er Shoko über die Zeit hinweg angetan hat. In Ishida beginnt der Wunsch Form anzunehmen, Shoko wiederzusehen und die Gewalt wieder gut zu machen. Die Frage ist, ob Shoko dies zulassen wird.

Der erste Band dieser Reihe ist meiner Meinung nach definitiv der stärkste. Wir werden in die Geschichte eingeführt und lernen die wichtigsten Charaktere kennen. Dann erfolgt eine Art Bruch und wir treffen alle nach der Grundschulzeit wieder. Ich fand es spannend umgesetzt, wie sich manche Charaktere verändern, andere zunächst gleich bleiben und sich dann vielleicht doch noch entwickeln.

Wir folgen den Charakteren durch eine wichtige Zeit in der mentalen und physischen Entwicklung und dies bezogen auf japanische Teenager zu sehen, war sehr interessant für mich. Die Charaktere fühlen sich dabei meist sehr echt an und man kann ihre Motivation verstehen. Dennoch identifiziert man sich mit manchen mehr als mit anderen. Ein bisschen anstrengend fand ich Ishidas pummeligen Freund, dagegen habe ich sehr gern über Shokos kleine Schwester gelesen.

Die Beziehung von Shoko und Ishida ist sehr ambivalent. Sie haben ein großes Kommunikationsproblem und dadurch missverstehen sie oft, was der andere denkt und fühlt. Ich hatte ein bisschen Angst, dass sich eine Romanze darauf entwickelt, was mich doch gestört hätte. Stattdessen ist die Reihe dann doch sehr feinfühlig und zeigt die verschiedenen Facetten ihrer Beziehung auf. 

Natürlich kann die Geschichte auch auf einiges Drama nicht verzichten. In einem Band gibt es dann auch einen großen Cliffhanger, im wahrsten Sinne des Wortes. Am besten lassen sich die Bände vermutlich eh hintereinanderweg konsumieren. Es wird auf jeden Fall nicht langweilig und es werden ganz unterschiedliche Bereiche von Freundschaft und vielleicht auch Feindschaft beleuchtet. Ich mochte beispielsweise auch Ueno sehr, obwohl sie als problematischer Charakter verstanden werden kann. Dennoch bleibt sie sich selbst treu, und reflektiert auch, was an ihr vielleicht nicht "gut" ist. 

Ein weiteres Thema, das im Buch angesprochen wird, ist die Eltern-Kind-Beziehung. Es wird einerseits gezeigt, wie schwierig solche Beziehungen im Teenageralter sein können. Andererseits bekommen die Eltern auch Hintergrund, sodass man zumindest sehen kann, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert sind und warum sie vielleicht nicht immer die beste Reaktion an den Tag legen. 

Alles in allem war ich von dieser Manga-Reihe positiv überrascht. Sie ist relativ kurz und prägnant, greift wichtige und spannende Themen des Lebens heraus und behandelt diese mit Respekt. Die Charaktere werden meist umfassend beleuchtet. Die Reihe hat mehrere sehr gute Messages, die sie an den Leser heranträgt. Beispielsweise wird deutlich, dass jeder Mensch Probleme hat, dass man sich selbst treu bleiben sollte und dass man am Ende zusammen mehr erreichen kann als allein. Eine Triggerwarnung würde ich aussprechen für Suizidgedanken und ähnliches. Ich kann die Reihe aber wirklich weiterempfehlen - und das als totaler Noob in dem Bereich.

Kennt ihr die Reihe? Und wie steht ihr zu solchen Themen von Behinderung, Mobbing, Freundschaft und so weiter? Interessiert euch das, oder verbindet ihr damit eher negative Emotionen, wenn ihr darüber lest?

Bis bald,
Eure Kitty Retro






Meine Bewertung:

Freitag, 25. Mai 2018

[Filmkritik] Miss Potter

Hallo an alle Freitagsfreunde,

ich habe mich mal wieder mit ein paar Filmen auseinandergesetzt und unter anderem auch mit diesem, der auf den ersten Blick ganz unscheinbar wirkt.

Es handelt sich um eine Filmbiografie über Beatrix Potter, einer der bekanntesten Kinderbuchautorinnen aus Großbritannien. Der Film erschien 2006 und geht knapp 90 Minuten. Er spielt Anfang 1900tes Jahrhunderts, eher in der Oberschicht, aber nicht gleich dem Hochadel.

Wir haben schon einen kleinen moderneren Touch drin, sodass Frauen arbeiten dürfen, allerdings alleinstehend nur mit Zugehfrau das Haus verlassen dürfen und für gewöhnlich nicht allein Leben und wenn doch sagt das eben etwas gesellschaftlich über sie aus. So ergeht es auch Beatrix Potter, gespielt von Reneé Zellweger, denn sie ist mit 32 Jahren nach wie vor unverheiratet und dies passt natürlich gar nicht in die Vorstellungen ihrer wohlhabenden Unternehmerfamilie. Doch sie hat eben auch einen Traum, nämlich ihre Geschichten und Zeichnungen zu veröffentlichen und das zu einem Preis, dass so viele wie möglich sich diese Bücher leisten könnten.

Sie findet schließlich auch einen Verlag, der ein Buch veröffentlichen möchte. So lernt sie Norman Warne, gespielt von Ewan McGregor, mit und die beiden verbringen viel Zeit miteinander. Die Geschichte entwickelt sich sehr gut und soll nicht die letzte bleiben!

Die Geschichte stoppt dann leider recht plötzlich und für mich zwar nachvollziehbar, aber nicht so richtig logisch und begründet, warum gerade da. Es kommen dann noch ein paar Erklärungen, die ich persönlich dann eher weggelassen hätte, um den Zuschauer selbst die Fantasie zu überlassen, wie es mit ihr und ihrem Leben weiter gehen wird.

Für mich steht Miss Potter voll im Fokus der Frau und wie diese Anfang 1900tes Jahrhundert akzeptiert und gesellschaftlich eingeordnet wurde. Hier symbolisiert Miss Potter vermutlich eine echte Feministin im heutigen Sinn. Sie durchbricht Mauern ohne das sie dies in eine misslige Lage bringt, was vermutlich nicht ganz realistisch ist. Sicherlich musste man gerade als Frau wesentlich mehr einstecken, zumindest glaube ich das. Klärt uns gern auf, wenn ihr da firm seid ;) ?!

Ja so viel kann ich gar nicht zu dem Film sagen, außer ich glaube wir fahren echt über die Harry Potter - Brücke ;) Vielleicht sogar mit dem Zug! London ist ein passender Spielort und nicht zu außergewöhnlich. Auch das Ende in seiner Seltsamheit passt zur gesamten Darstellung und den Entscheidungen die die Produktion offensichtlich getroffen hatte.

Ein süßer und gelungener Film, aber ohne Action und ohne wirkliche Spannung, einfach zum Hinsetzen und schweigen oder auch genießen. Daher möchte ich ihn allen Genießern ans Herz legen und solchen die echte Zeichnungen lieben, denn davon gibt es jede Menge und jeder von uns kennt sie ;)

eure Blue Diamond.

Mittwoch, 23. Mai 2018

The Amazing Book Is Not On Fire

Hallo meine Lesehasen,

in wenigen Wochen fahre ich mit der lieben Sabrina nach Berlin, um mir Dan und Phil mal live und in Farbe anzuschauen. In Vorbereitung darauf hat sie mir zum Geburtstag dieses Buch geschickt. Ich hatte vorher schon gehört, dass es eine zusätzliche Erfahrung ist, das Hörbuch zu hören. Daher habe ich mir dann auch das Hörbuch gekauft und habe beides zusammen konsumiert, was wirklich mal ganz anders war. Heute will ich euch davon ein bisschen berichten.

Die Fakten:
  • Autor: Dan Howell und Phil Lester
  • Sprecher: Dan Howell und Phil Lester
  • Erschienen: 2015
  • Verlag: Penguin Random House
  • Dauer: 4 Std 25 Minuten
  • Seiten: 224
  • Preis: 11,99 Euro gebunden / 9,99 Euro im Abo
  • Klappentext: "Hello Reader! In your hands is a book containing a world. A world created by two awkward guys who share their lives on the internet. We are Dan and Phil and we invite you on a journey inside our minds. From the stories of our actual births, to exploring Phil's teenage diary and all the reasons why Dan's a fail. Learn how to draw the perfect cat whiskers, get advice on how to make videos and discover which of our dining room chairs represents you emotionally. With everything from what we text to each other, to the time we met One Direction and what really happened in Vegas... This is The Amazing Book Is Not On Fire (even if you never read this, it's a cool-looking coaster, right?)"

Zur Handlung: Dan und Phil sind zwei sehr bekannte britische Youtuber, die vor allem Videos über ihr Leben und Videospiele machen. In diesem Buch präsentieren sie vielfältige Seiten ihres Lebens, ihrer Karrieren und so einige schrullige Anekdoten und witzige Spiele, die man mit dem Buch testen kann. Dabei kommt immer wieder der nerdige Vibe durch, den man auch aus den Videos kennt.

Dieses Buch ist dabei sehr episodisch aufgebaut, auf jeden Doppelseite geht es um etwas anderes, es gibt aber auch einige längere Abschnitte, z.B. zu Vegas oder zu One Direction. Man kann also einiges lernen, vor allem wenn man die beiden nicht schon seit Urzeiten verfolgt, aber auch interaktiv ein bisschen einsteigen (ich bin übrigens der grüne Stuhl 0.0). Es wird aber auch viel graphisch gestaltet, sodass das Buch ein ziemlicher Hingucker ist.

Das Buch ist natürlich vor allem für Fans gedacht. Wenn ihr noch nie von Dan und Phil gehört habt, ist das vielleicht ein komischer Einstieg. Denn es gibt auch viele Insider, die man dann gar nicht so versteht. So bekommen wir auch Abschnitte zu Dil, Becky and Jessica und das infamose Vegas-Video. Ich muss sagen, dass ich manches davon auch nicht einzuordnen wusste, weil ich das alles dann auch nicht so genau verfolgt habe.

Die erste Hälfte des Buches hat sich für mich ein wenig gezogen. Wir bekommen viele Einblicke, die eher biografisch sind, wie Abschnitte zur Geburt von Dan und Phil, ihre gemeinsamen Appartments und wie es kam, dass sie bei Radio 1 gearbietet haben und One Direction getroffen haben. Das fand ich insgesamt nicht ganz so spannend. Ich denke, wie jeder Fan hat man ja auch seinen Favoriten und mich haben dann die Teile zu Phil auch nicht immer so sehr interessiert. ;) Wenn man sich dann Dan's Dream Journal anschaut, tun einem auch direkt alle seine Lehrer leid. :D Dieser Teil wird im Hörbuch auch fast komplett übersprungen. 

Die zweite Hälfte fand ich auch deutlich unterhaltsamer. Hier wurden die Anekdoten dann etwas weniger und es wurde kreativer. Dans Fan Fiction The Urge und den Phanga fand ich zum Beispiel richtig gut. Allgemeien repräsentiert der zweite Teil des Buches für mich mehr das, weswegen ich die Videos von Dan und Phil schaue: ein bisschen quirky, unterhaltsam, auch mal verrückt. Auch im Hörbuch wird das gut eingefangen, da die beiden alles selbst sprechen. Das ist dann eher ein Podcast als ein richtiges Hörbuch, macht aber Spaß.

Ganz generell will ich nochmal betonen, dass dieses Buch für Fans gedacht ist. Dann kann man damit auch viel Spaß haben, vor allem wenn man es mit dem Hörbuch konsumiert. Allgemein denke ich, macht sich das Ganze in kleinen Portionen ein bisschen besser. Aufgrund von Zeitrestriktionen musste ich ein bisschen durchpowern, und dann wird es auch ermüdend. Ich werde auf jeden Fall in Zukunft immer mal wieder im Buch blättern, ein paar Lieblingsstellen nochmal anschauen. Gerade auch die Grafiken werden im Hörbuch übersprungen, sodass man immer nochmal in Ruhe durchblättern kann. 

Nach einem enttäuschenden Anfang konnte mich das Buch dann also doch noch gut unterhalten. Habt ihr es gelesen oder seid ihr keine Fans? Ich würde gern davon hören!

Bis bald,
Eure Kitty




Meine Bewertung: