Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 19. Juni 2019

Rache und Rosenblüte

Hallo ihr Lieben,

heute kommen wir auch endlich zum zweiten Band dieser traumhaften Reihe

Fakten:
  • Autorin: Renée Ahdieh
  • Roman
  • 2017 erschienen
  • 432 Seiten
  • ONE Verlag
  • Preis: 17,00€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Shahrzad war gekommen, um den Kalifen zu töten. 
Und sie blieb, weil sie ihn liebte. 
Doch ein Fluch, so mächtig und dunkel wie eine Wüstennacht, steht ihrer Liebe im Weg. 
Nur Shahrzad allein kann ihn brechen, auch wenn das bedeutet, dass sie ihre Liebe womöglich opfern muss."

Also zunächst führt der Klappentext etwas in die Irre. Der Inhalt ist schon irgendwie ein bisschen anders als hier beschrieben.

Der Beginn ist von einer neuen Umgebung geprägt. Wieder lernen wir auch da neue Charaktere kennen. Diese sind mai von andere Art als wir es bisher wissen. Ich mag die Zauberei die eingebaut ist ganz gut, allerdings sind wir manche Momente zu kurz geraten.

Wir wechseln häufig die Perspektive, aber beinahe nie. Außerdem kommen manche Figuren noch einmal die ich nicht so stark beschrieben hätte. Der Vater der Orinutssin stellt eine besondere Herausforderung dar.

In diesem Band haben wir es auch mit ein paar mehr Kriegssekunde auszuwerten. Ich persönlich hab kein Problem damit da auch eine gewissen Gegenfinfanzierung von Momenten gegeben ist. Allerdings geht es für mein Verständnis in diesem Band woanders hin als ich gedacht hätte.

Besonders schön finde ich die Schwester von Sharazad. Sie entwickelt sich in diesem Band ungemein und durchgehend bis zum Schluss. Sie ist mir sehr sympathisch.

Die Liebesgeschichte unseres Dreigespanns geht ebenso weiter und führt beinahe zu einer Katastrophe. Dieser Teil ist irgendwie im Fokus aber eben auch nicht. Wenn ihr diesen Band lest, werdet ihr das selbst sehen.

Das Buch war sehr schön und authentisch. Ich würde es jeden Empfehlen. Es ist auch nicht do schnulzig wie es klingt.

Es liest sich außerdem sehr schnell weg und ist wie Band 1 sehr hübsch aufgemacht.

Eure Blue Diamond



Sonntag, 16. Juni 2019

Truly Madly Guilty

Hallo meine Thrillerleser,

nachdem letztes Jahr mit Big Little Lies ein Buch der Autorin als Serie verfilmt wurde, habe ich dieses Buch wirklich interessiert und aufgeregt aus der Bibliothek ausgeliehen. Die Serie hatte mir sehr gefallen, da es viele interessante Frauencharaktere waren, die im Fokus stehen. Außerdem beschäftigt sie sich mit sehr krassen Themen wie Gewalt in der Ehe. Daher hoffte ich, dieses Buch würde mich vom Hocker hauen.

Die Fakten:
  • Autor: Liana Moriarty
  • Titel: Truly Madly Guilty
  • Erschienen: 2017
  • Verlag: Penguin
  • Seiten: 465
  • Preis: 7,39 Euro
  • Klappentext: "Three couples. Two best friends. One perfect sunny day. By the end of it a lifelong friendship will be in tatters, a marriage will be on the rocks and an innocent bystander will be dead. In just one evening six lives will change forever..."

Erika weiß nicht, warum sie an diesem Tag angehalten hat, als ihr Nachbar Vid ihr auf der Straße begegnete. Sie weiß nicht, warum sie erwähnte, dass ihre beste Freundin mit ihrer Familie später vorbeikommen würde. Und sie weiß nicht, warum sie die Einladung von Vid annahm, noch zum Barbeque vorbeizukommen. Vor allem aber weiß sich nicht mehr genau, was an diesem Abend eigentlich passierte.

Clementine ist Cellistin. Bald hat sie ein wichtiges Vorspielen und müsste jeden Tag darauf trainieren. Doch mit zwei kleinen Kindern und einen Haushalt voller Chaos ist das nicht so leicht. Und dann ist da auch noch ihre "beste Freundin" Erika. Schon als Kind fühlte sich Clementine nie wohl mit dieser Freundschaft, musste immer nur geben und bekam scheinbar nichts zurück. Zumindest bis zu diesem Barbeque.

Die Handlung dieses Buch spielt auf zwei Zeitebenen. Wie begleiten die wichtigsten Charaktere ab etwa sechs Wochen nach dem Barbeque und springen dann in Zwischenkapiteln immer wieder zum Tag des Barbeque zurück, um langsam zu erfahren, was passiert ist. Das macht auf Thriller-Ebene Sinn, da ich das Thema des Buches aber eigentlich unpassend finde für einen Mystery-Twist, finde ich es eher schwierig.

Wir betrachten drei Familien. Im Mittelpunkt stehen Erika und Oliver. Sie sind ein Außenseiterpärchen, sehr sportlich, gut organisiert und bisher kinderlos. Clementine und Sam sind mit ihnen befreundet und wurden von den beiden eingeladen, um etwas Wichtiges zu besprechen.Sie haben zwei kleine Töchter und führen das perfekte Familienleben - nach außen. Vid und Tiffany sind die Nachbarn von Erika und Oliver. Sie haben eine größere Tochter Dakota, die Bücher liebt. Vid liebt Gäste und lädt die anderen daher zum Barbeque ein. Er hat offensichtlich einen Migrationshintergrund. Durch seine Frau Tiffany haben beide sehr viel Geld und ein sehr ausgefallenes Haus.

Mit Erika und Oliver konnte ich gut mitfühlen. Ihre Beziehung hat für mich viel Sinn gemacht. Beide kommen aus komplizierten Familien und Erikas Mutter war eine Horderin und konnte nie richtig für Erika sorgen. Daher hatte die Mutter von Clementine, die Sozialarbeiterin war, die Freundschaft zwischen Clementine und Erika sehr gefordert und gefördert. Clementine empfand aber Erika als jemand, der sich in ihre Familie einschleicht. Daher ist ihre Freundschaft extrem ungleich und wird für Clementine als Ärgernis erlebt. Außerdem fühlen sich Clementine und Sam den beiden anderen permanent überlegen und empfinden sich als bessere Menschen.

Damit hatte ich große Probleme. Die Freundschaft von Clementine und Erika hat mich sehr wütend gemacht, weil Clementine einfach eine furchtbare "Freundin" ist. Ich hätte sie so gern geschüttelt. Das Pärchen funktioniert nur deswegen so gut, weil beide noch nie eine Herausforderung im Leben hatten. Alles lief immer wie am Schnürchen. Und damit komme ich einfach nicht klar. Als dann bei ihnen etwas Schwieriges passiert, sind sie völlig überfordert und drohen daran völlig zu zerbrechen.

Vid und Tiffany sind eher Außenstehende, aber treffen schließlich sehr wichtige und intelligente Entscheidungen. Ihre Tochter Dakota ist eine Leidende des Geschehnisses, und für eine Weile wird ihnen das nicht klar. Als sie aber verstehen, was los ist, tun sie alles und überschreiten auch Grenzen, um sich und ihrer Tochter zu helfen. Ich empfand diese beiden als gesündeste Menschen in dem Buch. Vid fand ich so sympathisch, Tiffany ist sexy aber auch sehr clever und ich mochte diese Zusammensetzung. Wie Clementine und Sam die beiden wahrnehmen, fand ich aber auch echt strange...

Was mich am meisten genervt hat an diesem Buch, neben der Freundschaft zwischen Clementine und Erika und vor allem die Ehe von Clementine und Sam, war, dass der Twist in diesem Buch für mich einfach nicht gut war. Es wäre total wichtig, das Buch so aufzubauen, dass klar ist, was passiert ist, und dann zu zeigen wie Menschen damit umgehen. Dadurch, dass man erst nach der Hälfte erfährt, was eigentlich passiert ist, kann man viele Verhaltensweisen nicht nachvollziehen und alle verhalten sich einfach seltsam. Auch die Rolle des Nachbarn Harry ist total seltsam, und das Kapitel am Ende über ihn fühlte sich einfach nur manipulativ an und hat alles noch mehr überzogen.

Alles in allem ist dieses Buch einfach nicht für mich. Das Genre hat mir bisher noch nie Glück gebracht. Am Anfang hatte ich auch ein bisschen mit der Sprache. Vor allem nervten mich aber die Charaktere. Das Grundthema ist wichtig und sollte thematisiert werden, aber eignet sich meiner Meinung nach nicht als Twist. Hier wäre eigentlich auch eine Trigger-Warnung sinnvoll, würde aber gleichzeitig der Spoiler des Buches sein. Ich finde das schwierig...

Ich kann leider daher das Buch nicht so richtig empfehlen, bin aber sicher, dass es viele Menschen gibt, denen es gefällt. Ich hoffe, ihr gehört im Zweifel dazu.

Bis bald,
Eure Kitty Retro





Meine Bewertung:

Freitag, 14. Juni 2019

Silberschwingen - Rebellin der Nacht Band 2

So meine Lieben,

und schon kommen wir zum zweiten und auch finalen Band dieser Reihe.

Fakten:
  • Autorin: Emily Bold
  • Designerin: Carolin Liepins
  • Fantasy
  • 2018 erschienen
  • 11 Stunden 18 Minuten
  • 384 Seiten
  • Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Preis: 16€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Thorn ist nicht länger ein normales Mädchen, sie ist ein mächtiges Halbwesen – zugleich Mensch und Silberschwinge. Ihre flammendroten Schwingen zeugen vom Verrat, den ihr Vater in den Augen des Clans einst begangen hatte. Deshalb wird Thorn nicht nur von deren Oberhaupt gejagt, sondern auch von dessen Sohn Lucien, dem sie ihr Herz geschenkt hat. Seines hat sie zugleich zerbrochen. Thorn flüchtet ins sagenumwobene Glastonbury, um ihre Kräfte zu bündeln. Und als ihre Familie bedroht wird, muss sie das Erbe des Lichts in ihr zum Leuchten bringen, um eine jahrtausendealte Rebellion ein für allemal zu gewinnen!"

Dieser zweite Band ist mindestens so spannend wie der erste. Er verändert das Setting raus aus dem Schutz von Häusern rein in die Natur und lässt da Weiten zu, die die Erhabenheit der Silberschwingen viel besser zum Ausdruck bringen, als das bisher rüber kam. Gefühlt waren sie in diesem Band doppelt so groß und mächtig wie vorher. Das hat viel Eindruck bei mir hinterlassen, ohne Frage.

Der Stil der Autorin erfasst einen sofort wieder und viele Schnörkel und Beschreibungen die andere machen würden, lässt sie einfach weg, ganz unerschrocken. Wieder gehen mir hier Details verloren, die ich durchaus sehr spannend gefunden hätte. Klar bleibt nun Platz für eigene Fantasie, aber ich bin auch mit so einem unfertigen Gefühl zurück geblieben, das viele Fragen hat, die ungeklärt bleiben.

Thorn ist sehr schnell sehr erwachsen geworden und das ging mir fast etwas zu schnell. Dennoch ist diese Entwicklung stimmig mit der Härte der Geschichte, denn die Brutalität bekommt auch hier noch ein Level obenauf. Es ist beinahe schon gruselig, wenn man sich überlegt, dass diese Gedanke im Kopf der Autorin umher irren.

Sehr schön ist, dass auch die Nebencharaktere alle erneut auftauchen und neue hinzukommen, die alle eine wichtige Rolle bekommen und nicht hintenüber fallen. Riley ist ja mein persönlicher Held des Buches oder der ganzen Reihe. Auch wenn ich sein Äußeres gern komplett verändern würde, als es hier beschrieben wurde. Generell hatte ich das Gefühl, dass die Figuren sehr im Gothikstil umschrieben werden, was klar, ein Stil sein kann, aber für mich gar nicht zusammen passt. Das ist sicher etwas sehr Subjektives, aber eben ein Punkt der mich gestört hat.

Hier wird außerdem eine Mythologie eingebaut, die auch für mich überhaupt keinen Sinn gemacht hat und wahrscheinlich nur aufgrund der Umgebung gewählt wurde. Dann hätte die Geschichte doch lieber woanders gespielt um eine passendere Mythologie einzubauen, wenn das denn überhaupt sein muss.

Der romantische Aspekt wird weiter durchgezogen und nimmt nun auch so typische Züge wie Eifersucht mit auf. Das hat mir gut gefallen.

Familie wird hier besonders herausstechend noch einmal behandelt. Nicht nur Thorns Adoptivfamilie sondern auch ihr leiblicher Vater und die Brüder werden eingebaut und stellen eine schöne Verbundenheit dar.

Das Ende hat mir grundsätzlich gut gefallen, allerdings bin ich mit einigen Fragen zurückgeblieben, wie ich es bereits beschrieben habe. Auch hätte das Ende schon an einem früheren Punkt stehen können und wirkt eher angesetzt, weil es vielleicht doch ein eindeutiges Happy End geben sollte. Klar ist auch das mal was anderes, aber reißt leider ein Loch in die konsequente Durchsetzung der traditionellen Geschichte. Sicher sollte dies so sein, doch anders hätte ich authentischer gefunden.

Empfehlen kann ich die ganze Reihe jungen Lesern, wenn es um den Umfang und die Tiefe der Erzählung  geht. Betrachten wir allerdings die Brutalität einzelner Szenen ist mir überhaupt nicht wohl damit, dass dies Jugendliche lesen und nachempfinden sollen. Irgendwie ist mir die Vorstellung da doch etwas zu verquer. Man sollte also ein eher starkes Gemüt haben, um hier gefesselt dabei zu bleiben. Gehört hat es definitiv Spaß gemacht,

eure Blue Diamond.