Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 24. Februar 2019

Kindheitsbegleiter - Hörbücher - Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, Bibi und Tina

Hallo zusammen,

einen gemütlichen Sonntag euch. Vor ein paar Tagen hatte ich Geburtstag und meine Cousins zu Besuch, wir haben gegessen, Film geschaut und gespielt, viel gequatscht und schließlich beschlossen zu übernachten wie früher, also alle in einem Bett - und was hat dann noch gefehlt? Natürlich eine Geschichte wie wir sie früher gehört haben. Das hat mich dazu bewegt, auch mit euch mal über typische Geschichten aus der Kindheit zu sprechen und vielleicht können wir daraus eine kleine Reihe gestalten.

Ich habe immer, also wirklich einfach immer, ein Hörspiel zum Einschlafen gehört und auch heute ist das zu 90% noch der Fall, es ist einfach schöner, oder? Und ich habe auch noch nie jemanden erlebt, der bei mir übernachtet hat, der das doof fand oder nicht wollte. Mein Exfreund hat sogar seine eigene kleine Sammlung angelegt.

Kommen wir zu drei Hörspielen, die vielleicht am geläufigsten sind.

Zuerst Benjamin Blümchen, er ist ein Elefant, der mit seinem besten Freund Otto kleine Abenteuer erlebt, die vor allem verschiedene Berufsbilder erklären oder zeigen. Das immer sehr realitätsnah und nicht aufgesetzt oder zu einfach gestaltet. Ab und zu werden auch Alltagssituationen beschrieben wie der Urlaub oder ähnliches.
Seit 1977 wird diese Kinderserie produziert und hat fast 150 Folgen hervorgebracht, die ca. 40 Minuten lang sind. Elfie Donnelly hatte irgendwann die Idee dieser Figur und ebenso der von Bibi Blocksberg und hatte damit auch ihren größten Erfolg. Es kamen dann weitere Autoren dazu, wie Ulli Herzog und Vincent Andreas. Auch die Sprecher der Figuren wechseln immer mal, aber ich muss ehrlich sagen, dass mir das nie bewusst aufgefallen ist, außer vielleicht mal bei der Figur des Otto. Bei Benjamin Blümchen ist der Erzähler für mich sehr essentiell, anders als bei Bibi Blocksberg oder Bibi und Tina, da gibt es auch gar nicht immer einen.
Was mir nicht so gut gefällt, ist, dass manche Figuren, wie der Bürgermeister, zwar immer denselben Eindruck machen, aber oft wechseln, allerdings nur vom Name her, denn sie verhalten sich grundsätzlich gleich. Ein Wechsel wäre ja realistisch, aber dann müssten die Charaktereigenschaften eben auch mal anders werden.

Kommen wir nun zu Bibi Blocksberg. Sie kommt auch zusammen mit Benjamin vor und ist ebenso aus der Feder von Elfie Donnelly geschaffen worden. Sie ist ein junges Mädchen anfang Teenageralter, aber wie alt sie genau ist, spielt nie eine Rolle, ich denke das wird auch mit Absicht so gewählt. Bei ihr drehen sich die Geschichten vor allem um den Unfug, den sie anstellt oder auch stiftet ohne das immer mit Absicht zu tun. Bei ihr ist alles eher abenteuerlich und viel fanatasievoller als bei Benjamin Blümchen. Klar allein die Tatsache, das Bibi eine Hexe ist, lässt alles weniger realistisch werden, aber dieser Unterschied macht es für mich eben auch aus. Manchmal hat man eben mehr Lust auf das eine als das andere. Seit 1980 sind ca. 130 Folgen entstanden.

Manche sagen ja auch, die eine Reihe ist mehr was für Jungs, die andere mehr was für Mädchen, was ich so gar nicht bestätigen kann. Was ich aber wirklich eher was für Mädchen halte, ist Bibi und Tina, da hier dieser typische Pferdetraum vieler Mädchen benutzt wird und zentrale Rolle spielt. Hier wurden seit 1991 ungefähr 100 Folgen produziert, die eine eindeutige Verbindung zur Bibi Blocksberg Reihe haben, aber keine zu Benjamin Blümchen, zumindest keine die ich kenne. Bei dieser Reihe finden alle Geschichten auf einem Reiterhof statt und Bibi ist dabei nicht allein, sondern hat immer Tina mit dabei. Hier gibt es auch Filmadaptionen außerhalb des Zeichentricks. Diesmal steht vor allem Zwischenmenschliches im Fokus wie Freundschaft, Auseinandersetzungen mit Erwachsenen und ein bisschen Liebe.

Alle drei Serien haben ihre Eigenheiten und sicher auch Zielgruppe. Alle halte ich für sehr gut geeignet für alle Altersgruppen. Es gibt keine Inhalte, die erst ab einem bestimmten Alter gut oder sinnvoll wären, verstehen können alle alles.

Die Vielfalt und Kurzweiligkeit ist besonders schön und daher auch zum Einschlafen sehr gut geeignet. Natürlich habe ich auch hier Folgen die ich sehr gut finde und solche, die ich nicht mag, aber so geht es einem ja immer, egal bei welcher Serie, es macht einem eben nicht jeder Inhalt Spaß oder gleich viel Freude.

Empfehlen kann ich alle Reihen für jeden, der kurze und entspannte Geschichten hören möchte und nach meiner Ansicht auch egal in welchem Alter,

eure Blue Diamond.

Keine Kommentare:

Kommentar posten