Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 31. Januar 2014

[Filmkritik] Liebe braucht keine Ferien

Hallo ihr Lieben,

heute kommen wir mal wieder zu einer sehr schönen und unaufgeregten Komödie. Im Original "The Holiday" kam 2006 raus und geht etwas mehr als 2 Stunden.

Die Geschichte ist recht kurz zusammenzufassen. Amanda Woods (Cameron Diaz) lebt in einem großen Haus in den USA mit ihrem Mann und hat einen Job der ihr nicht nur Geld bringt, sondern auch Spaß macht. Iris Simpkins (Kate Winslet) lebt England in einem süßen kleinen Haus und es will einfach nicht so richtig klappen mit den Männern. Um die Weihnachtszeit sind beide schließlich Single und wollen einfach nur weg. Auf einer Internetseite findet Amanda Iris Haus, welches zum Tauschen bereit steht. Kurzerhand beschließen sie genau dies zu tun.
Im völlig fremden Haus und Land kommen beide gut zurecht und finden auch schnell Menschen mit denen sie sich anfreunden können. Das Dumme dabei ist allerdings, dass es sich dabei um Männer handelt und beide doch eigentlich die Nase voll von ihnen haben.
Nichts desto trotz verwirren Graham (Jude Law) und Miles (Jack Black) den beiden Frauen ordentlich den Kopf.
Es folgt ein auf und ab und hin und her mit einer zuckersüßen Überraschung.

Dieser Film ist von der Handlung her zwar nicht herausragend und bis auf eine Sache auch relativ vorhersehbar, dennoch ist er sehenswert. Es verstecken sich viele kleine Stellen zum Schmunzeln, die mit so viel Ehrlichkeit und Direktheit daher kommen, dass der Zuschauer nicht peinlich berührt, sondern eher entzückt ist.

Die beiden Frauen sind in ihren Charaktären sehr verschieden und treffen somit die wohl größten "Lager" der Frauenwelten - die selbstbewusste Karrierefrau - und - die schüchterne Harmoniebedürftige - um sie mal ganz grob zu umreißen.
In beide kann man sich wunderbar hinein versetzen, was natürlich nicht zuletzt an den hervorragenden Schauspielerinnen liegt.

Doch auch für die Männerwelt sind Graham und Miles definitiv keine Ausnahmen, sondern treffen den Kern. Beide nach außen mehr oder weniger unverwüstliche Egomanen, die genaue Ziele haben, vor allem was Frauen angeht, und dabei nicht immer Erfolg haben. Beide Rollen arbeiten mit so viel Witz, Ironie und Charme, dass ebenso gezeigt wird, dass Männer am Ende auch nur geliebt werden wollen.

Empfehlen kann ich diesen Film sowohl Männlein als auch Weiblein, für einen gemütlichen Abend, vielleicht auch mit Freunden oder ganz allein zum Entspannen,

eure Blue Diamond.

Kommentare:

  1. Erinnerungen werden wach.

    Den Film habe ich damals im Kino geguckt und seit dem nicht mehr. Dabei fand ich ihn gar nicht schlecht. Eignet sich perfekt für einen gemütlichen Kuschelabend ;)

    Ich fürchte, jetzt muss ich den noch zum Wochenende ausleihen. Hoffentlich haben sie den da :D

    AntwortenLöschen
  2. hihi ja ich hab ihn auch nach jahren auf einmal im tv gesehen =) viel spaß beim schauen

    AntwortenLöschen