Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 27. September 2017

Wir fliegen, wenn wir fallen

Hallo ihr Lieben,

das heutige Buch ist noch etwas neuer und - juhuuu - ein Einzelband! Es ist ein klassischer Kitschroman wie ich sie liebe und daher perfekt.

Fakten:
  • Autorin: Ava Reed
  • Roman
  • 2017 erschienen
  • 304 Seiten
  • Ueberreuter Verlag
  • Preis: 16,95€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten ... So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an."

Das ist für mich mal wieder so ein Klappentext der alles verrät, was man über die Handlung vor dem Lesen wissen sollte. Vielleicht sogar schon wieder zu viel, was dort steht. Daher kann ich euch aber unmöglich noch mehr Informationen geben, außer, dass Yara und Noel sich nicht wirklich vorher kennen und eine ganz unterschiedliche Verbindung und Emotionalität zu dem Verstorbenen haben, die sehr stark widerspiegelt wie die beiden sich im Laufe der Zeit wohl verändern werden. Also ja, diese Geschichte ist definitiv vorsehbar und nur mit kleinen Überraschungen versehen. Auf keinen Fall tut dies der Erzählung einen Abbruch.

Yara und Noel könnten verschiedener nicht sein, zumindest auf den ersten Blick. Sie sind am Anfang des Erwachsenwerdens und sehr naiv was den Umgang mit Menschen angeht. Vielleichtist naiv auch das falsche Wort. Sie sind eben einfach jung, unerfahren und auf eine gewisse Art auch ungezügelt.

All diese Eigenschaften werden ihnen ab und zu auch zum Verhängnis, dennoch schaffen sie es sich einigermaßen durch die gestellten Aufgaben zu arbeiten und da ist auch mein größter Kritikpunkt. Die Geschichte ist schlicht zu einfach gestaltet. Alles was die beiden tun hat viel zu wenig Widerstände und das macht eine solche Reise für mich leider stark unrealistisch. Vielleicht will sie gar nicht realistisch sein. Mir gefällt es einfach nur,  wenn sofabelhafte und rührende Romanzen in einem Setting stattfinden wo es sie wohl nie geben wird oder auf diese Weise es sie nie geben wird. Aber das ist definitiv meckern auf sehr hohem Niveau.

Bis auf diese eine Sache ist das Buch große Klasse und liest sich super schnell. Man merkt gar nicht wie schnell die Zeit wirklich vergeht, denn die Geschichte nimmt einen einfach mit. Es ist ein hochemotionales Buch und nichts für jemanden der keine Gefühlsduselei mag. Es ist eben sorichtiger Kitsch.

Wie ihr wisst, gefällt mir sowas sehr und bei diesem Buch kann ich mir sehr gut vorstellen, es noch sehr oft zu lesen,

eure Blue Diamond.



Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich habe bisher nichts von Ava Reed gelesen und allein vom Klappentext her wäre ich eher skeptisch. Das Cover ist natürlich ein Traum und auch das was du zum Buch zu sagen hast, ist große Klasse. Ich packe es auf meine Wunschliste <3.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, es kommt sicher auf den richtigen Moment an, aber lies es ruhig und sag uns dann unbedingt ob es dir gefallen hat =)

      Löschen
  2. Ich mochte diese Geschichte auch total und stehe ebenfalls auf ein wenig Kitsch - aber nur, wenn er nicht übertrieben ist und das Herz berührt. Die Autorin schafft dies für mich und trotzdem war ich nicht zu 100% vom Buch überzeugt. Ich denke jedoch, dass Ava Reed es definitiv drauf hat, Werke mit großen Gefühlen zu verfassen.

    AntwortenLöschen
  3. Mal ein kleiner Auszug aus meiner Rezension: "[...] Es sind nur so ganz kleine Kleinigkeiten, die das Gesamtbild für mich nicht perfekt machen: Eine zu oft wiederholte Wiederholung; eine Recherche, die präziser hätte ausgeführt werden können; Gefühle, die ein wenig vertieft hätten dargestellt werden können.

    Aber die Geschichte rund um Yara und Noel ist für mich perfekt.[...]"

    AntwortenLöschen