Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 18. März 2018

Magonia

Wolltet ihr auch schon immer mal fliegen?

Mit dieser Frage ist mir dieses Buch begegnet und irgendwie hat mich das Ganze so fasziniert, dass ich gefragt habe, ob ich es rezensieren darf und der Verlag schickte es mir als ePub-Version. Leider habe ich es dann wieder aus den Augen verloren und nun endlich doch wieder zur Hand genommen.

Fakten:
  • Autorin: M.D. Headley
  • Übersetzerin: Julia Walther
  • Roman
  • 2017 erschienen
  • 368 Seiten
  • Heyne Verlag
  • Preis: 16,99€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ...
Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen …"

Also in diesem Klappentext steht meiner Meinung nach schon wieder viel zu viel und daher möchte ich zur Handlung gar nicht mehr ausführen.

Die Kapitel in diesem Buch wechseln immer zwischen den Charakteren, aber vorrangig erleben wir alles aus der Sicht von Aza. Ich habe es als ePub-Version gelesen und hier ist jedes neue Kapitel mit einer Feder markiert. Eine sehr schöne kleine Sache.

Bis zur Hälfte des Buches erleben wir Azas Leben auf der Erde und wie sie nach Magonia kommt und dort ihren Anfang findet. Am Anfang dachte ich, das dauert mir irgendwie alles zu lang, und dann als wir in Magonia angekommen sind, geht alles irgendwie richtig schnell. Wahrscheinlich wäre es auch schön gewesen, sich hier mehr Zeit zu lassen und vielleicht sogar mehrere Teile daraus zu machen. Im Moment ist mir nicht bekannt, dass es hier weitere Teile geben soll, aber mal sehen. Potential ist da.

Eben dieses Potential ist mir bisher nämlich ein wenig zu wenig ausgenutzt. Klar wir lernen Magonia und seine Magie kennen, aber dennoch sind mir einige Fragen gekommen, die unbeantwortet blieben.

Doch trotz all der Kritik, diese Geschichte hat auch sehr viele schöne Dinge. Ja es ist sehr direkt und nicht zimperlich, vor allem bei dem Thema Tod. Das könnte den ein oder anderen irritieren oder derjenige auch deswegen das Buch nicht mögen. Es ist einfach sehr nach dem Motto "hau drauf". Irgendwie hat es mich auch ein wenig gestört, es ist eben sehr radikal. Und die Emotionen so auf Distanz gehalten. Diese kommen aber später immer wieder durch und lassen ein ziemliches Auf und Ab entstehen.

An sich hat mir der Schreibstil der Autorin aber sehr gut gefallen, auch wenn er sehr direkt war, so war er auch federleicnht ;) und ich bin über die Seiten geflogen.

Ein schönes aber sehr eigensinniges Buch,

Eure Blue Diamond.




Kommentare:

  1. Hey =)

    Ich bin gerade total überrascht von deinem Fazit hier. Als das Buch zum ersten Mal auf den Blogs auftauchte, war ich direkt angefixt und deshalb ist es auch bei mir eingezogen. Dann tauchten immer wieder auch sehr kritische Meinungen zum Buch auf, weswegen es wohl bis heute auf meinem SUB schmoren musste.
    Nach deinem Eindruck, verstehe ich deine kritischen Worte, bin aber ebenso auch sehr angetan vom Buch. Ich denke ich sollte dem Buch endlich mal seine Chance geben =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, ja klar braucht man irgendwie vor allem am Anfang ein eher hartes Fell, aber es ist eben auch schön =) Dieses fliegende Element ist einfach schön =)

    AntwortenLöschen