Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 17. November 2015

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Heute kommen wir auch schon zum ersten Band der Percy Jackson Reihe.

Wir lernen Percy als mehr oder weniger Erzähler der Geschichte kennen, der uns am Anfang auch ein wenig auf die Schippe nimmt. Wir begegnen ihm in seinem alltäglichen Leben gefüllt von Familien- und Schulproblemen. Er hat kaum Freunde, doch während eines Schulausflugs, bei dem sich eine seiner Lehrerinnen seltsam verhält, kommt ihm Grover mit seinem Geschichtelehrer zu Hilfe. Grover spielt fortan eine besondere Rolle in Percys Leben, was die beiden definitiv zusammenschweißt.

Percy wird von einem auf den anderen Tag in ein anderes Leben geschmissen, denn er ist der Sohn einer Gottheit und damit ein Halbgott der sich nun seinen Gegnern stellen muss. Auf dem Weg dahin bekommt er Hilfe in einem Camp, doch der Weg dahin ist steiniger als vielleicht gedacht. Deswegen dauert es auch nicht wirklich lang, bis der erste spannende und auch schockierende Moment in diesem Buch kommt. Es herrscht eine Tragik vor, die mit einem Mal auch untergeht. Das hat mich sehr verwirrt aber auch angestachelt so schnell wie möglich weiter zu lesen.

Umso mehr ich in der Geschichte drin war, umso mehr bin ich auch in all den schönen Geschichten um die griechischen Götter, die Mythologie und auch die Figuren versunken. Ich mochte die Verbindung sehr, auch wenn die Darstellung mancher Dinge meiner Meinung nach in den alten Mythologien anders beschrieben wurde, aber da ich kein Experte bin, will ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Alles in allem hat dieser erste Band mir Lust auf mehr gemacht, ich konnte nicht wirklich wiederstehen und habe mir sofort weitere Bände zugelegt. Es ist eine sehr schöne Kinderreihe, zumindest im Moment noch, mal sehen wie das noch werden wird.

Kittys Meinung:
Ich habe ein neues Hörbuch gesucht, weil ich eine Pause von Artemis Fowl brauchte. Da bin ich auf Percy Jackson gekommen. Leider hat es mich nicht so sehr begeistert, wie ich gehofft hatte. Ich weiß nicht, ob es am Hörbuch liegt, denn die Stimme des Lesers fand ich anfangs sehr verstörend. Ich mag es nicht, wenn so bekannte Synchronstimmen Bücher lesen. Auch die weiblichen Stimmen klangen oft doof und richtigen Ausdruck von Emotionen konnte ich auch nicht feststellen.

Aber auch die Geschichte fand ich sehr vorhersehbar. Klar wusste ich aufgrund von Youtube schon, wer Percy ist, und im Buch dauert es ein bisschen, bis er es selbst erfährt. Aber auch das Rätsel, seine Aufgabe, war jetzt nicht schwer zu durchschauen. Ich weiß noch nicht, wie ich es finde, dass der Olymp jetzt in New York ist und der Eingang zum Hades auch in den USA. Es nervt mich, dass immer alles in Amerika spielen muss.

Mit den Charakteren habe ich jetzt nicht mitgefiebert, was vielleicht auch an den fehlenden Emotionen des Leser lag. Für mich hat Percy auch ein bisschen zu wenig getrauert, als etwas Schlimmes passiert ist, was es für den Leser irgendwie unwirklich macht. Und letztlich hatte ich nicht das Gefühl, dass Percy 12 Jahre alt ist, er kam mir schon eher wie 15 oder 16 vor. Grundsätzlich finde ich es aber schön, dass über diese Reihe Kinder und Jugendliche an die griechische Mythologie herangeführt werden, die mich selbst immer begeistert hat.

Zu den ersten paar Büchern gibt es auch Filme, daher werden wir morgen zum ersten Film kommen. Ich hoffe ihr seit wieder mit dabei und habt Spaß an dieser Reihe,

eure Blue Diamond und Kitty Retro.



Kommentare:

  1. Hallöchen ihr Beiden =).

    Ich komme selbst nicht so richtig an Hörbücher ran. Also mal abgesehen von der Kritik, die vielleicht der Tatsache geschuldet ist, dass Kitty das Hörbuch verschlungen hat, fällt mir im Moment nur ein Detail ein, dass mich die ganze Zeit vom Buch abhält. Jedenfalls bisher.
    Ich weiß nicht so recht, ob mich griechische Mythologie so richtig begeistern kann. Ich bin so ein Geschichtsmuffel. Historische Romane beispielsweise schrecken mich ab.
    Ich werd's einfach versuchen müssen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist natürlich ein Einwand. Ich begeistere mich sehr für römische Kultur und Geschichte und unterrichte ja Nachhilfe in Latein. Daher kann ich das Buch natürlich nur von der Seite her sehen, dass mich das Thema interessiert. Allerdings haben viele meiner Schüler, die sonst mit Latein und der Mythologie und Geschichte nichts am Hut haben, die Reihe ebenfalls begeistert gelesen. Ich denke also, dass man vielleicht auch gerade als Geschichtsmüffel dadurch eine spannende Heransgehensweise hat. Und am Ende hast du völlig recht, du kannst es nur ausprobieren. Und die Bücher sind ja auch nicht zu dicke Schinken. ;) Was riskierst du schon groß? :)

      Löschen
    2. Hach... da hast du recht ^^. Ich riskiere eine kleine SUB-Explosion und dass ich mich wochenlang verschanze, um die Reihe in einem Zug durchzuziehen ^^. Naja... wäre auch nicht das schlechteste =)

      LG
      Anja

      Löschen