Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 9. Dezember 2018

Harry Potter reloaded Band 7 Kapitel 1-13

Hallo zusammen,

ich habe nun auch den letzten (ja hier gibt es kritische Stimmen) Band der Harry Potter Reihe erneut gelesen und es sehr genossen. Ich bin mir selbst immer sehr unschlüssig, ob denn nun "Band 8" mit hinzu zählt oder nicht, aber irgendwie nein. Schließlich haben wir in Band 7 einen Epilog der sehr abschließend ist. Auch das Design des Buches spricht einfach dagegen. Wie steht ihr dazu?

Kommen wir aber nun zum Inhalt. Wie immer möchte ich mit euch hier teilen, was mir besonders aufgefallen ist.

Die ersten 13 Kapitel waren für mich wieder richtig schön, denn sie sind, wie in fast allen Büchern noch sehr detailreich, weniger actiongeladen und erzählen einfach viel.

Wir steigen mit einer sehr düsteren Stimmung ein. Lord Voldemort der all seine Untertanen um sich versammelt und weitere Machenschaften plant. Hier ist mir zum ersten Mal die Familie Malfoy wirklich ins Auge gestochen. Lucius ist wieder frei und naja, irgendwie zum Knecht Voldemorts geworden oder auch zum Opfer, so richtig lässt sich das nicht feststellen. Diese Wandlung der Figuren der Malfoys zu nicht so ehrhabenen und machtvollen Personen, wie sie vorher dargestellt wurden, ist wirklich sehr spannend und eine Wendung die es wohl eher selten gibt. Auch zum Ende des Buches hin wird immer deutlicher, dass auch das "Böse" besser werden kann.

Ein großes Thema ist auch der Nachruf Dumbledores, denn hier kommen viele neue Fakten ans Tageslicht und wir erfahren mehr über die ganze Zaubererwelt. Dies ist für mich auch ein Grundstein dafür gewesen, mehr aus dieser Welt wissen zu wollen und immer wieder nach neuen Erkenntnissen zu suchen. Auch wie Harry mit sich und seinem Glauben an Dumbledore kämpft, war mir nie so stark aufgefallen und ja ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn es ist einfach nicht schön, so vor den Kopf gestoßen zu werden und sich fragen zu müssen, ob ein Mensch je ehrlich zu einem war oder wie naiv man selbst eigentlich ist.

Ich mag auch sehr die Beziehung die Dudley mittlerweile zu Harry aufgebaut hat und wie stark er sich erstmals zeigt. Generell würde ich einen Rückblick zu den Kleinkindjahren von den beiden auch ganz spannend finden.

Die Abreise Harrys fand ich nicht sooo interessant, außer das wir ein paar Charaktere erneut sehen und das ist immer toll. Allerdings hat es mir wieder einmal das Herz zerrissen, als Hedwig getötet wird. Das ist wirklich einer der schlimmsten Momente in all den Büchern oder?

Alle Begegnungen und die Rückkehr in den Fuchsbau hingegen war für mich damals nicht so aufregend, jetzt allerdings sehr. Vielleicht weil ich all dem mehr Bedeutung zu messe. All die Details, zum Beispiel wie der kranke Ghul eingebaut wird oder auch das zwischenmenschliche von Ginny und Harry. Vor allem die Hochzeit ist ein Traum und ich bin sehr froh, dass die Autorin auch so etwas noch geschrieben hat. Insgeheim bin ich auch ein absoluter Fleur Fan.

Als der Zaubereiminister wegen Dumbledores Erbe kommt, habe ich eigentlich nur so drüber gelesen, bis mir aufgefallen ist, dass vor allem Harry ja schon ganz viel zu wissen schien. Zum Beispiel was es mit dem Schnatz auf sich hatte und vieles mehr. Das hatte ich so nicht mehr in Erinnerung, aber warum nicht.

Unsere drei Freunde ziehen dann ja los und versuchen sich zu verstecken. Auch den Aufenthalt im Hause Black hatte ich so nicht mehr im Kopf und war von Kreacher völlig fasziniert. Er kocht Suppe. Das war einfach schön und auch emotional.

Den Besuch im Zaubereiministerium fand ich noch nie sehr spannend und so ging es mir auch dieses mal wieder.

Das war es auch schon für die ersten Kapitel, einen schönen zweiten Advent euch,

eure Blue Diamond.

Keine Kommentare:

Kommentar posten