Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 16. März 2016

Eine Liebe über dem Meer

Hallo meine Romantiker,

hach, wieder mal hatte ich Lust auf etwas Historisches. Ich war ja, mit der lieben Blue, im Geschichte-Leistungskurs, denn ich liebe das Vergangene. Warum lese ich eigentlich so wenig darüber, obwohl ich dieses Genre liebe? Dieses Buch hat mich auf jeden Fall wieder richtig in Stimmung gebracht.

Die Fakten:
  • Autor: Jessica Brockmole
  • Titel: Eine Liebe über dem Meer (Original: Letters from Skye)
  • Erschienen: 2015
  • Verlag: Diana Verlag
  • Seiten: 332
  • Preis: 9,99 Euro
  • Klappentext: "Isle of Skye, 1912. Eines Tages erhält die schottische Schriftstellerin Elspeth einen Brief aus Amerika. Der Absender, ein junger Mann namens David, bewundert ihre Gedichte. Obwohl ein Ozean zwischen ihnen liegt, ist es der Beginn einer tiefen Liebe. Erst die Wirren des Weltkrieges führen die beiden zusammen, nur um sie unter tragischen Umständen wieder zu trennen. Mehr als zwei Jahrzehnte später stößt Elspeths Tochter Margaret auf Davids Briefe und kommt so der Geschichte dieser schicksalhaften Liebe auf die Spur..."

Zur Handlung: Elspeth Dunn ist eine seltsame Frau, denn sie lebt auf der kleinen Isle of Skye in Schottland, ist verheiratet mit einem Fischer und eine publizierte Dichterin. In ihrer Welt spielen die Gedichte aber kaum eine Rolle. Doch eines Tages bekommt sie einen Fanbrief von einem jungen Amerikaner. Sie kann es kaum glauben, dass ihre bescheidene Lyrik bis nach Amerika vorgedrungen ist.

Elspeth entscheidet nun, sich auf etwas völlig Neuartiges und Fremdes in der ländlichen Welt ihrer Insel einzulassen: eine Brieffreundschaft. Sie versucht sie vor ihrer Familie geheim zu halten, denn vielleicht entwickelt sich über die Jahre mehr als eine Freundschaft. Im Amerikaner David hat sie jemanden gefunden, mit dem ihre Seele verbunden ist, der zu ihrer lyrischen Art passt und ihre Muse wird.

Ach ihr Lieben, ich bin ja kein Fan von Kitsch und Schmalz, aber dieses Buch hat es mir doch angetan. Ich hatte zunächst einige Bedenken, denn das Buch ist einzig und allein in Briefen erzählt. Dabei bekommen wir mehrere Perspektiven. Zunächst sind da natürlich Elspeth und David, die sich gegenseitig ab dem Jahr 1912 schreiben. Dazu kommen noch Briefe aus Sicht von Margaret, der Tochter von Elspeth, und ihres Verlobten Paul, Elspeths Bruder und Elspeths Briefe während des zweiten Weltkrieges. 

Ich hatte aufgrund dessen einige Zweifel, dass ich vielleicht keine Nähe zu den Charakteren aufbauen kann. Das war allerdings völlig unbegründet. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl vor allem Elspeth, die in den meisten Briefen Sue heißt, so gut kennen gelernt zu haben. Und Briefe haben ja auch etwas sehr romantisches. Ich zumindest liebe es, ich habe mit meinem Exfreund auch Briefe geschrieben. 

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Wir erfahren viel über die kleine schottische Insel Skye, aber auch über das Frankreich während des ersten Weltkrieges und Großbritannien im zweiten Weltkrieg hören wir ein bisschen was. Das finde ich sehr spannend, denn ich liebe historische Settings. Alles wirkte auf mich auch stimmig. Dadurch hatte das Buch eine tolle Atmosphäre. Die Kriege haben für zusätzliche Spannung gesorgt.

Zu Bemängeln habe ich nur, dass manche Briefe sehr kurz waren. Wenn ich bedenke, wie lange es sicherlich gedauert hat, einen Brief nach Amerika zu senden, würde ich vermutlich nicht nur 10 Zeilen schreiben. Auch sind vielleicht einige Wendungen und "Überraschungen" ein bisschen klischeehaft und einige andere Sachen etwas Überdramatisch. Es gibt eine kleine Sache, die am Ende etwas umständlich erklärt wird, nur damit man eben erst am Ende weiß, was nun wirklich passiert ist.

Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen. An einigen Stellen hatte ich sogar kleine Tränchen im Augenwinkel. Das ist bei mir schon wirklich viel Reaktion. :D Ich kann das Buch also empfehlen, wenn ich Romanzen und historische Settings mögt. Es ist vielleicht nicht alles akkurat, dazu reicht mein Kriegswissen nicht aus, aber zumindest empfinde ich Vieles als stimmig und die Geschichte konnte mich in ihren Bann ziehen. 

Das Taschenbuch ist im Übrigen auch sehr schön gebunden, sodass man gar nicht sieht, dass es schon einmal gelesen wurde. So sieht es im Regal gleich wieder toll aus.

Habt ihr von dem Buch bereits gehört? Ich bin sehr froh, dass ich es geschenkt bekommen habe. Das neue Buch der Autorin ist gleich auf meine Wunschliste gewandert, es erscheint im Sommer.

Bis bald,
Eure Kitty Retro



Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Ein wunderbares Buch!!!! Ich habe schon vor längerer Zeit die Geschichte gelesen und war begeierst! ich muss zugeben, das mir das Taschenbuchcover jetzt nicht so gefällt bz. würde ich - obwohl ich viel historisches lese - nicht zum Buch greifen. Das Hardcover ist doch viel schöner...aber Cover hin oder her...das Wichtigste ist die Geschichte und die ist wirklich wunderschön!
    Alles Liebe
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wirklich? So verschieden können nun Geschmäcker sein. :D Mir gefällt das Buch richtig gut. Ich lese aber auch lieber Taschenbücher. Danke für deinen Kommentar. :) Schön, dass auch andere von dem Buch gehört haben, mir war es bisher unbekannt. :D

      Löschen
    2. Ich hatte das Buch aus der Bücherei und da gab es eben das Hardcover. Danke für deine Kommentare und dass du Follower geworden bist...BeautyChemCam sagte mir nichts, aber "Das kaminzimmer" schon ;) Habe dich schon länger abonniert ;)

      Löschen