Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 17. November 2017

Nerve

Hallo meine Nervenbündel,

dieses Jahr ist der gleichnamige Film erschienen, und als ich dieses Buch dann so allein in der Bibo stehen sah, habe ich es einfach mal eingepackt. Ich hatte eher gemischte Meinungen zum Buch gehört und die meisten waren nicht sehr begeistert davon. Ich dachte dann aber, mal so einen Blick riskieren, das kann ja nicht schaden, oder?

Die Fakten:
  • Autor: Jeanne Ryan
  • Titel: Nerve - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen (Original: Nerve)
  • Erschienen: 2013
  • Verlag: cbt Taschenbuch
  • Seiten: 316
  • Preis: 6,99 Euro
  • Klappentext: "Als das neue illegale Spiel im Internet die Runde macht, ist es sofort in aller Munde. Die Teilnehmer müssen heikle Challenges meistern, während ein Millionenpublikum dabei zuschaut - eigentlich nicht gerade das Ding der schüchternen Vee. Doch neben verlockenden Preisen reizt sie vor allem, selbst einmal im Mittelpunkt zu stehen. Kaum hat Vee sich als Spielerin angemeldet und ihre erste peinliche Challenge überstanden, wird der attraktive Ian ihr Spielpartner. Von da an stellen sich Vee und Ian gemeinsam den immer gefährlicher werdenden Challenges und werden bald als Internetstars gefeiert. Doch das Spiel hat seine Regeln, und wer nicht nach ihnen spielt, verliert..."

Zur Handlung: Vee hast es, dass sie immer im Hintergrund bleibt. Ihre beste Freundin Syd spielt die Hauptrolle im Schultheaterstück, darf sogar Vees Schwarm Matthew küssen und bekommt anonyme Blumen geschickt, während Vee sich um das Makeup der Schauspieler und den Bühnenvorhang kümmert. Endlich will Vee ihre Nervosität überwinden und etwas Aufregendes machen.

Ihr Moment scheint gekommen, als Matthew sie auffordert, doch eine Challenge bei Nerve zu bestreiten. Das Online-Spiel ist derzeit in aller Munde. Und Vee überlegt sich das nicht zweimal, denn irgendwann muss sie doch aus ihrer Angst ausbrechen. Gemeinsam mit ihrem Freund Tommy nimmt sie ein Video auf - und alles nimmt seinen Lauf.

Ich finde die Idee des Buches grundsätzlich spannend. Wer von euch Black Mirror gesehen hat, wird sich an eine sehr ähnliche Folge erinnern. Es geht also darum, dass anonyme Spielemacher einem kleine Aufgaben zusenden, die nach und nach eskalieren. Schon der Trailer hat das gut gezeigt und damit mein Interesse geweckt. Die Idee bekommt von mir erstmal volle Punktzahl.

Vee ist ein bisschen anstrengend, denn sie stand immer im Schatten ihrer besten Freundin. Gleichzeitig hat sie darauf aber auch immer eine Art Stolz gewonnen, denn schließlich hat die tolle Syd sie damals als Freundin ausgesucht. Vee denkt also auf jeden Fall, dass sie Besseres verdient. So ist sie beispielsweise auch sehr überheblich gegenüber Tommy, der ihr zunächst helfen soll. Auch ihre Verliebtheit in Matthew und ihre Reaktion auf nur kleine Handlungen von ihm waren sehr überzogen. Dennoch fand ich sie nicht gänzlich unrealistisch, da ich definitiv solche Mädchen kenne. Sie ist aber durchaus anstrengend, da sollte man sich darauf einstellen.

Ian steht ihr als der super attraktive aber bodenständige Typ gegenüber. Er ist direkt sympathisch, aber man weiß - wie Vee - keinen Moment, ob nicht alles nur Show ist. Denn was, wenn das alles seine Challenge ist? Dieses Ungewisse macht ihn natürlich noch ein bisschen geheimnisvoller, und dann kommt dazu auch noch seine dunkle Vergangenheit mit einigen Geheimnissen. Dennoch bleibt das alles immer ein bisschen im Hintergrund, Vee ist da doch wichtiger. 

Die Beziehung der beiden ist definitiv Insta-Love. Hier verliert Ian dann schnell jede Glaubwürdigkeit und ich hatte gehofft, das dies noch besser aufgeklärt wird. Wäre es beispielsweise tatsächlich seine Challenge, Vee da etwas vorzutäuschen, wäre sein Verhalten absolut nachvollziehbar. So richtig eine Aufklärung bekommen wir allerdings nicht, also wenn ihr absolut gegen Insta-Love seid, wird euch die Beziehung aufregen. Ich fand es dennoch unterhaltsam und durch den hohen Adrenalinkick des Spiels und das Alter der beiden kann man sie vielleicht ein bisschen herausreden...

Das Spiel selbst hat mit seinen Challenges natürlich viel kreatives Potential. Von machen Challenges war ich dann aber ein bisschen enttäuscht. Der Schweregrad sollte sich ja eigentlich immer steigern, aber während Vee ihre Freunde nahezu verliert aufgrund einer Challenge, muss Ian dann im Gegenzug nur jemanden erschrecken. Dennoch merkt man, wie die Situation immer bedrohlicher wird, und manchmal konnte ich nach dem Lesen gar nicht gleich einschlafen, weil ich noch so aufgekratzt war. Es war also definitiv spannend. Auch reflektiert Vee, dass die Challenges nicht alle gleich schwierig sind.

Alles in allem war dies wirklich spannende Unterhaltungsliteratur. Mehr habe ich ehrlich nicht erwartet, und wurde damit nicht enttäuscht. Das Buch ließ sich richtig flott weglesen und hat meinen Adrenalinspiegel gehoben. Obwohl Vee immer etwas anstrengend war, wollte ich doch nicht mit ihr tauschen, und ich habe durchaus mit ihr mitgefiebert. Schließlich noch eine Anmerkung zum Ende: mir hat es gefallen, es ist aber ein kleines bisschen offen. Wer also will, dass am Ende alles geklärt wird, dazu bräuchte es vielleicht einen zweiten Band.

Habt ihr das Buch gelesen oder lediglich den Film gesehen? Ich denke, ich werde ihn bei Gelegenheit noch anschauen und dann vielleicht berichten.

Bis bald,
Eure Kitty Retro




Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Oh, das Buch muss ich auch noch lesen, liegt hier schon im Regal. Den Film kenne ich bisher auch noch nicht:)

    LG:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie du es findest, sobald du es gelesen hast! :)

      Löschen
  2. Das hört sich sehr spannend an :)Ich bin schon neugierig, ob dir der Film auch gut gefallen wird. Ich mag Bücher ja meistens lieber, aber es kommt ab und zu sogar vor, dass ich die Verfilmung besser finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Leider wird das wohl in nächster Zeit nix mit mir und dem Film. :D Ich komme einfach nicht dazu.

      Löschen