Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 12. April 2020

The Winter of the Witch

Hallo meine Fantasyleser,

heute berichte ich euch schon vom finalen Band dieser historischen Fantasy-Reihe. Nachdem der erste Band ja sehr märchenhaft geschrieben war und teilweise auch eher langsam erzählte, der zweite dagegen voller Action und Spannung war, setzt der dritte nun perfekt an den zweiten an, mit großer Spannung und vielen Gefahren. Für mich ist diese Reihe perfekt.

Das Buch hat für mich übrigens die Challenge für den Magical Readathon erfüllt, ein Buch zu lesen, in dem es Shapeshifter gibt. Damit habe ich Verwandlung nun bestanden.

Die Fakten:
  • Autor: Katherine Arden
  • Titel: The Winter of the Witch
  • Reihe: Winternight Trilogy 3
  • Erschienen: 2019
  • Verlag: Del Rey
  • Seiten: 354
  • Preis: 9,49 Euro
  • Klappentext: "Moscow is in flames, leaving its people searching for answers - and someone to blame. Vasya, a girl with extraordinary gifts, must flee for her life, pursued by those who blame their misfortune on her magic. Then a vengeful demon returns, stronger than ever. Determined to engulf the world in chaos, he finds allies among men and spirits. Mankind and magical creatures alike find their fates resting on Vasya's shoulders. But she may not be able to save them all."

Zur Handlung: Bei dem Versuch den Prinzen von Moskau und ihre Nichte zu retten, hat Vasya zu viel riskiert. Sie hat zwar ihr Ziel erreicht, aber dabei einen Großteil von Moskau mit ihren Entscheidungen zerstört. Der Hof ihrer Schwester kann ihr nun keine Sicherheit mehr bieten, als ein wütender Mob vor den Toren erscheint. Solovey will mit ihr fliehen, doch es gelingt nicht.

Daraufhin soll Vasya dem Feuer übergeben werden. Keinen Moment zu spät entdeckt sie jedoch die Magie in sich selbst. Aber auch andere haben bereits beschlossen sie zu retten, und das für einen hohen Preis. Alle riskieren ihr Leben und das Leben von Rus', doch wird Vasya es wert sein? Kann sie das Land schützen, in dem sie geboren wurde, und gleichzeitig den Chyerti wieder Macht verleihen?

Wie man an dieser Beschreibung schon erkennen kann, springen wir mitten zurück in die Geschichte. Vasya steht unter großer Gefahr und die Autorin scheut sich nicht davor, uns direkt in den ersten Kapiteln mit schlimmen Verlusten zu konfrontieren. Es kommt auch zu neuen Show-Downs mit Konstantin, der sich zunächst als Gewinner wagt und in diesem letzten Band die Macht erlangt, von der er immer geträumt hat.

Was mich an diesem Band wieder sehr begeistert hat, ist, dass ich nie genau wusste, wo es als nächstes hingeht. Das Buch hat eine ganz eigene Welt erschaffen, die sich uns hier nun auch noch einmal weiter öffnet. So lernen wir noch mehr über die Magie der Mitternacht. Außerdem lernen wir Vasyas Vorfahrin kennen und lernen, wer ihr Urgroßvater war. Einiges davon kann man schon aus dem zweiten Band wissen, aber hier wird es explizit.

Darüber hinaus gibt es keinen klaren Feind in diesem Buch. Natürlich denkt man, dass man vor dem Hintergrund der ersten beiden Bände diejenigen identifizieren kann, die auf der "bösen" Seite stehen und Chaos verbreiten. Allerdings wird in der zweiten Hälfte klar, dass aus Feinden seltsame Verbündete werden können, wenn man es richtig anstellt. Es zeigt, dass niemand ganz klar "schlecht" ist und daher keinen verdient, der um ihn trauert. Damit geht das Buch über klassische Märchenthemen hinaus.

Aber es bleibt auch voller Action. Vasya muss sich einer Probe nach der nächsten Stellen. Dabei wird es auch endlich ernst zwischen ihr und Morozko, darauf haben wir ja alle auch lange genug gewartet. Ich mochte auch diese Teile sehr. Ich mag die Art, wie die Beziehung mit diesem magischen Wesen gezeichnet wird, sehr. Und es gibt auch einige fast schon lustige Momente. Insgesamt hat das Buch aber schon einen sehr dunklen Ton und viel steht auf dem Spiel.

Am Ende erwartet uns dann eine große Schlacht. Natürlich geht auch diese nicht ohne einen Preis von statten, und auch hier mochte ich wieder sehr, wie damit umgegangen wurde. Allgemein mag ich, dass in diesem Buch nicht jedes Problem mit Magie gelöst werden kann, und dass die Magie nicht ohne Preis kommt. Das macht es realistischers. Das Konzept der Magie hat mir allgemein sehr gut gefallen in allen drei Bänden.

Insgesamt fällt es mir ein bisschen schwer, über dieses Buch zu schreiben, denn ich fand es wirklich perfekt, und alles, was ich darüber schreibe, erscheint mir nicht gut genug. Ich hoffe, dass ich euch irgendwie dazu kriege, diese Bücher zu lesen. Sie waren so unglaublich gut und die Reihe gehört nun zu meinen absoluten Favoriten. Es gibt einfach nichts daran, was ich nicht gut finde. Vasya ist so eine tolle Heldin, die nicht immer die besten Entscheidungen trifft, aber darum so menschlich bleibt. Ich bin einfach hin und weg.

Ich hoffe, ihr konntet irgendwas aus diesem Text ziehen. Vielleicht ein letzter Satz: Am Ende habe ich ein bisschen geweint.

Bis bald,
Eure Kitty Retro





Meine Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen