Diesen Blog durchsuchen

Samstag, 12. November 2011

Mein Herz, das schlägt, gehört nicht mir + Verlosung


Hallo meine Träumer,

soeben habe ich das Buch beendet, was ich euch bereits hier angekündigt habe. Zuerst wieder die technischen Daten und dann endlich die Auflösung: Wie ist das Buch nun und wie könnt ihr es gewinnen und es ebenfalls in 4 Tagen verschlingen. (Eigentlich hab ich nur solange gebraucht, weil ich zur Uni gehen und für meine Prüfung lernen musste. ;))

Biografie einer Herztransplantierten
Autorin: Aline Feuvrier-Boulanger
Übersetzung: Monika Buchgeister
Verlag: Verlagsgruppe Weltbild GmbH 2007
Preis: 7,00 Euro oder  14.95 Euro (Taschenbuch oder gebunden)

Nun zu meiner Meinung. Ich las dieses Buch, wie bereits erwähnt, mit der Erwartung, dass es mich nicht sonderlich interessieren würde. Um ehrlich zu sein war es spät abends und ich konnte nicht einschlafen. Das Buch lag eingeschweißt neben meinem Bett, sodass ich schließlich beschloss, es anzulesen, um zu sehen, ob es doch etwas für mich sein könnte.

Ich weiß nicht, wie viele Seiten ich an diesem ersten Abend gelesen habe, aber es war wohl nicht mehr als das erste Kapitel. Dennoch war ich plötzlich überzeugt. Ich las im Bus, vor der Vorlesung, abends im Bett. Dazu sei gesagt, dass ich mich gut in Bücher einfühlen kann. Einmal saß ich im Bus und las einen Teil, indem ein Zug verpasst wurde. Unweigerlich musste ich schauen, ob ich wirklich im Bus saß, denn ich hatte sofort dasselbe Gefühl, als hätte ich ihn soeben verpasst.

So lese ich Bücher, und deswegen war dieses Buch eine Qual für mich. Und dennoch wollte ich es unbedingt weiter lesen. Es ging nicht, wie ich dachte, um die Probleme (technisch, psychisch, …), die sich durch einen solchen Eingriff ergeben, sondern vielmehr um den Zustand, in dem sich die Autorin befand, bevor sie durch die Transplantation erlöst wurde. Deswegen finde ich den Titel zwar etwas irreführend, aber das Buch an sich ist für mich ein voller Erfolg.

Ich denke, dieses Buch ist eher unerwartet, ich finde auch die Autorin ganz und gar nicht distanziert, wie ich in anderen Bewertungen gelesen habe. Im Gegenteil, für mich war all das schlüssig, ich konnte es so gut nachempfinden. Erst dieses Ignorieren, obwohl man weiß, was los ist, will man es nicht wahrhaben, bis es schließlich doch ganz und gar unausweichlich ist, dann das Verstecken, damit niemand anderes sich Sorgen macht, und die plötzliche Panik, die eintritt, wenn diese beiden Vorgehensweisen nicht mehr zu halten sind. Und auch, dass man nicht mehr darüber nachdenkt, wenn man dann einen Lösungsansatz hat, dass einem alles Recht ist, solange es einen retten kann. All das kenne ich aus einer völlig anderen Erfahrung, doch die Gefühle sind doch sehr beeindruckend geschildert und ließen mich all dies mitfühlen, was mir jedoch auch sehr viel abverlangte.

Ich sage deswegen, dass dieses Buch authentisch ist. Vielleicht versteht man das aber nur, wenn man in einer ähnlichen Situation schon einmal gewesen ist, das weiß ich leider nicht.

Das Buch an sich ist qualitativ hochwertig, ich habe das Taschenbuch und ich finde es sehr gut gemacht. Es ist nicht anfällig für Eselsohren, da es dennoch fest genug ist. Man kann es jederzeit bequem in die Tasche packen. Wie ich auch schon ankündigte, ist es relativ dünn, das heißt lediglich 173 Seiten. Dadurch ist es sehr kurzweilig und spannend. Man hat auch nicht das Gefühl, die nächsten drei Jahre nur noch dieses Buch lesen zu können, weil es so dick und endlos erscheint.

Von der Form her ist es das perfekte Reisebuch, vom Inhalt her ist davon vielleicht abzuraten. Es ist doch sehr hart, gerade wenn man sehr empathisch ist, dieses Buch zu lesen. Ich wurde dadurch irgendwie müder und hungriger, einfach weil das Dinge sind, die sehr klar beschrieben werden. Aber es ist eine Erfahrung, etwas, was man so hoffentlich nie erleben muss. Man wünscht es keinem.

Mein letzter Kommentar soll nun zu dem letzten Kapitel sein, ein Aufruf, über Organspende ernsthaft nachzudenken und entsprechende Schritte einzuleiten. Wer sich vehement gegen so etwas versperrt, sollte das Kapitel einfach auslassen, anstatt das Buch dann nur deswegen wesentlich schlechter in Erinnerung zu behalten, als es ist.

Ich fand es jedoch sehr gut aufgezogen, denn sie nennt viele Beispiele, die sie während ihrer Arbeit in einer Gruppe von Menschen sammeln konnte, die ähnliches erlebt und Menschen dafür sensibilisieren wollen. Sie zeigt auch Verständnis für Menschen, die sich nicht dazu durchringen konnten. Zum Beispiel nennt sie ein Beispiel eines Vaters, der seinen Sohn nicht für eine Organspende freigeben konnte. Dennoch sagt sie ganz klar, dass es das Leben eines anderen Menschen hätte retten können. Eigentlich sogar das Leben mehrerer Menschen, die so nun vielleicht auch sterben mussten.

Auf jeden Fall ist klar, dass ihr Schicksal einzigartig ist, denn sie hatte großes Glück mit allem, und dennoch solche Krankheiten leider gar nichts Seltenes sind, dass es viele gibt, die auf dasselbe hinaus laufen: Organspende oder Tod.

Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses Buch inhaltlich meine Erwartungen weit überstiegen hat. Auch das Buch an sich ist hochwertig und gut zu lesen. Empfehlenswert ist es für alle, die solch einer Thematik offen gegenüber stehen. Allerdings sollte man aber auch keine 0815-Geschichte erwarten, sondern sehr offen an das Thema herangehen und nicht zu viel im Voraus erwarten.

Ich hab das Gefühl, dieser Text ist furchtbar konfus. :D Ohje…

Nun zum Schluss: Wir  möchten euch ein zweites Exemplar dieses Buches schenken. Damit es pünktlich bis Weihnachten bei euch sein kann, wird diese Verlosung von heute, dem 12.11.11 bis zum 12.12.11 gehen, danach wird von uns ein Gewinner bekannt gegeben, der dann 48 Stunden Zeit hat, uns seine Adresse zu geben. Der Gewinner wird voraussichtlich am 13.12.11 auf unserem Blog bekannt gegeben, zusammen mit einer Email-Adresse, an die er seine Adresse schicken soll.

Teilnehmen kann jeder, der Leser unseres Blogs ist (was ihr jederzeit werden könnt, wenn ihr ein Google-Konto habt), allerdings solltet ihr uns nicht verdeckt folgen, denn wir wollen das ja überprüfen können. Solltet ihr allerdings unter 18 sein, braucht ihr zusätzlich noch die Unterschrift eurer Eltern, dass wir euch den Preis dann auch zusenden können. (Wir verschicken gern europaweit, also es ist kein Problem, wenn ihr in Österreich oder der Schweiz lebt.)

Wir haben lange überlegt, was wir von euch als „Gegenleistung“ haben möchten, und haben uns nun entschieden, dass ihr uns einfach einen Kommentar schreibt, in dem steht, welches euer absolutes Lieblingsbuch ist und warum ihr es so fest ins Herz geschlossen habt. Je nachdem, wie viele von euch dann letztendlich mitmachen, entscheiden wir entweder vollkommen per Zufall (über random.org) oder, wenn es ein paar mehr werden, suchen wir uns vorher etwa 3-5 Favoriten aus, von denen dann jeder die Chance hat, einen Gäste-Eintrag über sein Buch auf unseren Blog zu machen (habt ihr selbst einen Blog, ist natürlich dann auch eine Verlinkung eures Blogs möglich), und eine Person wird dann wiederum per Zufall ausgewählt und gewinnt das Buch. :)

Wir werden dann natürlich auch mal einen Blick auf eure Lieblingsbücher werfen, ob vielleicht das ein oder andere unseren Interessen entspricht. Deswegen wäre eine umfassendere Begründung, warum ihr es so mögt, natürlich von Vorteil. ;)

Liebste und verwirrteste Grüße

Kitty Retro



Bewertung:

 

Kommentare:

  1. Tolle Buchvorstellung. Du hast wirklich mein Interesse für dieses Buch geweckt. Ich selbst bin FÜR das Organe spenden.

    Ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht, aber generell die Geschichten von Luanne Rice sind sehr bewegend und was fürs Herz. Jedes ihrer Bücher handelt von irgendwelchen Schicksalsschlägen und berührt einfach alle.

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass sich die erste getraut hat. Ich hoffe, es kommen noch ein paar hinzu und werd mir mal die Bücher anschauen. :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr,

    ja, ich mache gerne mit, da mir Literatur sehr am Herzen liegt (ich studierte auch mal einige Semester Literatur).
    Mein Lieblingsbuch ist sehr persönlich. Es stammt gleichzeitig von meinem Lieblingsautor. Kennengelernt habe ich ihn über einen Menschen, der mir sehr wichtig ist. Ich möchte sogar behaupten, dass er der wichtigste Mensch in meinem Leben ist. Wir waren nie zusammen und doch sind wir uns verbunden. Bei mir kamen und gingen Beziehungen, er blieb und bleibt immer noch bei seiner langjährigen Freundin, ich bin mittlerweile sogar verheiratet – tief im Inneren weiß ich, dass ich heiratete, um zu vergessen. Doch ich liebe diesen einen Menschen immer noch über alles und es wird sich wohl nie ändern. Vielleicht hat es nie geklappt, weil wir uns einfach viel zu ähnlich sind.
    Das Buch, um das es mir geht, heißt „Holzfällen“ und stammt von Thomas Bernhard. Es war das erste Buch, das ich von ihm las, nachdem meine Liebe mir von ihm erzählte und ich liebte den Schreibstil sofort. Das Buch ist für mich magisch. Es symbolisiert den einen Menschen, den wichtigsten Menschen.
    Entschuldigt diesen langen Text und Pathos, aber ich kann dieses Buch nicht nur in einem Satz erwähnen, es ist mir dazu viel zu wichtig.

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für den langen Beitrag. :) Du musst dich nicht entschuldigen, es ist ja sogar erwünscht, es ein bisschen ausführlicher zu begründen. :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das Buch klingt wirklich interessant - hatte es dem Titel nach (ja, ich hatte es schon einmal gehört) als nicht ganz so interessant vorgemerkt...

    So, nun die Frage, welches mein Lieblingsbuch ist - das ist gar nicht so einfach zu beantworten, da ich eigentlich recht viele geliebte Bücher habe...


    Also entscheide ich mich für
    Tuesdays with Morrie von Mitch Albom.
    Wir haben das Buch damals im Englisch-Unterricht gelesen und es war das beste Buch, was ich je in Englisch gelesen habe - seither habe ich auch die anderen Bücher von Mitch Albom (alle auf Englisch) gelesen.

    In diesem Buch besucht Albom seinen alten Professor Morrie jeden Dienstag und sie reden über das Leben. Morrie steht kurz vor dem Tod. Morrie öfnet Albom und dem Leser die Augen für die wesentlichen Dinge im Leben. Es ist wirklich beeindruckend und fesselnd geschrieben (so, dass es nicht einmal die Schullektüre kaputt machen kann).

    Liebe Grüße,
    Melli

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch klingt wirklich gut... aber, was ist mein Lieblingsbuch? Ah, da weiß ich eins: Ich finde "Die Physiker" von Dürenmatt ziemlich cool, weil das Ende so überraschend kommt.

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde alle Bücher von Lisa Jackson toll. :)
    Ich mag zwar Thriller total gerne, aber wenn sie dann doch nicht zu brutal sind, finde ich sie halt am besten. ;)

    Liebe Grüße

    Essence-Freak

    (dshinimonster@live.de) <3

    AntwortenLöschen
  8. Mein Lieblingsbuch ist "Der Idiot" von F.M. Dostojewski :)
    Warum? Weil ich bisher bei keinem anderen Buch entrüstet "Nein" schreien musste, als dem Lieblingscharakter etwas zugestoßen ist. :)

    AntwortenLöschen
  9. Mein absolutes Lieblingsbuch(serie) ist immer noch Harry Potter XD - aus offensichtlichen Gründen ;) Die Serie ist einfach schon jetzt ein Klassiker.
    Dann wären da aber noch die Bücher von Tamora Pierce. Ich habe die Alanny-Serie geliebt. Wer hat nicht eine Heldin gern, die cool und selbstbewusst ist und um ihren Traum zu verwirklichen sich als Junge verkleidet? Ich liebe sie einfach ^^

    witchvela at web dot de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo ihr Lieben, danke für eure tollen Kommentare. Einige von euch scheinen uns nicht öffentlich zu folgen. Wir können etwa 12 Leser nicht sehen und damit euch auch nicht gelten lassen! Also stellt sicher, dass ihr uns ÖFFENTLICH folgt! :) Leider gilt dasselbe für den Adventskalender, aber da die Verlosung ja schon vorbei ist, lässt sich das nicht mehr ändern...

    AntwortenLöschen
  11. mein Lieblingsbuch.... schwierig... sehr schwierig.
    Ich glaube eines davon ist
    "Die Frau des Zeitreisenden" von Audrey Niffeneger.
    Natürlich habe ich noch sehr viele andere Lieblingsbücher, aber dieses ist mir als erstes eingefallen und es hat mich sehr arg berührt.

    AntwortenLöschen