Diesen Blog durchsuchen

Samstag, 22. April 2017

Wie Schnee so weiß

Hallo meine Märchenfrösche,

schon sind wir bei Teil 3 dieser Märchenneuerzählung im All, und diesmal geht es wirklich richtig ins Weltall, denn Cress, unsere neueste Protagonistin, lebt in einem Satelliten. Damit geht es in die dritte Runde um Krieg zwischen Luna und der Erde, und es wird sicherlich wieder einiges passieren.

Die Fakten:
  • Autor: Marissa Meyer
  • Übersetzung: Astrid Becker
  • Titel: Wie Schnee so weiß (Original: Winter)
  • Reihe: Luna-Chroniken 4
  • Erschienen: 2016
  • Verlag: Carlsen
  • Seiten:848
  • Preis: 24,99 Euro
  • Klappentext: "Das kann Königin Levana, Herrscherin des Mondes, nicht dulden: Ihre Stieftochter, Prinzessin Winter, wird täglich schöner und ihr Zauber immer mächtiger! Wütend zwingt die böse Königin sie dazu, sich das Gesicht mit Schnitten zu verunstalten – doch die Narben können Winters Schönheit nichts anhaben. Schließlich versucht Levana sogar, sie umbringen zu lassen. Da fasst Winter einen verzweifelten Plan: Sie muss die rechtmäßige Thronfolgerin Selene finden, um gemeinsam mit ihr die böse Königin zu stürzen …"

Zur Handlung: Die Revolution auf Luna beginnt. Winter ist als Prinzessin unglaublich beliebt, obwohl sie kein königliches Blut hat. Bisher hat Levana sie am Hof geduldet, da sie es ihrem Ehemann versprochen hatte, doch nachdem Selene solche Unruhe stiftet, will sie die beliebte Prinzessin endlich loswerden. Doch mit Jacin hat sie vielleicht nicht den richtigen Soldaten für den Job ausgewählt.


Es ist an der Zeit, dass alle unsere Charaktere wieder zusammenfinden. Es wird noch viel hin und her geben, bevor der Kampf um die lunarischer Krone beendet ist. Alle müssen Opfer bringen - vor allem die arme Scarlet. Doch noch hat Levana einige Asse im Ärmel.

Wir befinden uns also am Ende dieser Reihe, dies ist der finale Band. Ich haben ja oft Probleme mit Abschlussbüchern, vor allem wenn es sich die Autoren plötzlich viel zu einfach machen. Allerdings hat mich dieses Buch durchaus überzeugt und ich habe beim Lesen Spaß gehabt. Es passieren durchaus noch viele negative Sachen. Hier konzentriert sich der Ärger vor allem auf Scarlet, was sich durch die ganze Serie zieht und mich etwas genervt hat. Ist das noch jemand aufgefallen? Warum kriegt sie die ganze Scheiße ab?

Winter als neuer Charakter ist für mich dennoch etwas problematisch. Sie wird dargestellt als "verrückt", weil sie ihre Gabe nicht einsetzt und dadurch Halluzinationen bekommt. Ich finde es dennoch manchmal ein bisschen schwierig, wie alle sie einfach nur für schwach und krank halten, vor allem auch Jacin, der sie permanent beschützen will. Für mich war sie zwar sehr naiv, aber dennoch auch stark und von allen unterschätzt. 

Jacin kennen wir schon aus vergangenen Bänden, erfahren hier aber mehr darüber, warum er wie handelt und wie er sich fühlt. Er riskiert viel für Winter. Ich muss ehrlich sagen, dass er mich in Cress schon überrascht hatte, aber ich mochte ihn von außen auch ein bisschen lieber als dann, als ich ihn näher kannte. An Thorne kommt eh keiner ran, aber so richtig hat Jacin mich nicht gekriegt.

Am Ende kommt es natürlich auch zu Kampfhandlungen. Ich fand es gut, dass auch tatsächlich jeder letztlich eine wichtige Rolle gespielt hat. Es ist also tatsächlich eine Ensemble-Leistung und das hat man doch selten. Es gibt auch einige Opfer, aber natürlich bleibt also noch recht jugendfrei. Ich war aber zufrieden mit dem Ende. Dann bekommen wir natürlich noch ein bisschen Happy End, aber das muss bei solchen Büchern einfach sein.

Alles in allem hatte ich Bedenken, dass das Ende mich nerven könnte, es hat mich aber positiv überrascht. Ich kann also guten Gewissens sagen, dass die Reihe mit Ausnahme von Band 2 immer besser wird. Wenn man die Bücher in einem Rutsch liest, kann man gut in der kreativen Welt versinken, die Marissa Meyer entworfen hat. Die Liebesgeschichten sind auch nicht zu aufdringlich, sondern fügen sich gut ein.

Besonders interessant ist, wie die verschiedenen Märchen in eine Geschichte verwoben wurden, und während man doch immer Parallelen erkennt, sind die Bücher doch eigen genug und zeichnen ein ganz neues Bild, in welchem starke weibliche Hauptfiguren ihren männlichen Counterparts in nichts nachstehen. Ich denke, für Jugendliche ist die Reihe wirklich super. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, mit einem Hänger in Buch 2.

Wie ist es euch mit der Reihe ergangen? Habt ihr auch Zusatznovellen oder ähnliches gelesen und lohnt sich das?

Bis bald,
Eure Kitty Retro         




Meine Bewertung: 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten