Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 26. Oktober 2012

[Filmkritik] The Nightmare Before Christmas



Hallo ihr Freitagsfreunde,

dieses Wochenende kommen so viele gute Filme, dass wir uns gar nicht entscheiden konnten. Beispielsweise kommt Transporter, Troja, Kill Bill 2 und noch einiges anderes. Wir werden versuchen, unsere Filmempfehlung so aktuell wie möglich zu halten. :D Aber ein Blick in die Fernsehzeitung (auch die virtuelle) lohnt sich.

Deswegen, weil wir uns eben gar nicht entscheiden konnten, habe ich mich erinnert, dass dies der letzte Freitag vor Halloween ist. Und es wäre ganz und gar ungeheuerlich, wenn wir euch nicht einen einzigen Halloweenfilm vorgestellt hätten. Deswegen habe ich mich für meinen Halloweenklassiker entschieden: Nightmare before Christmas. Und nein, für mich ist das kein Weihnachtsfilm, auch wenn man sich da sicher streiten kann.

Jack Skellington ist der Pumpkin King, der jedes Jahr in Halloween Town dafür geehrt wird, wie viele Menschen er erschreckt hat. Doch irgendetwas stimmt nicht mit ihm. Nach dem letzten erfolgreichen Halloween erfüllt ihn eine Leere. Verzweifelt verlässt er Halloween Town und findet eine Lichtung, auf der Türen in andere Feiertagsstädte führen. Besonders die Tür nach Christmas Town fasziniert ihn und so geht er hindurch.




In Christmas Town kommt ihm alles neu vor. Er entdeckt Schnee, die Elfen, die dem Weihnachtsmann helfen, Geschenke und Lichterketten. Er ist davon so begeistert, dass er selbst ein Weihnachten ausrichten möchte. Er überredet Halloween Town dazu, den Weihnachtsmann zu kidnappen und selbst Geschenke, einen Schlitten und Rentiere zu bauen. Es scheint auch alles zu gelingen, nur Sally hat dabei ein schlechtes Gefühl.
 



Bis zum Schluss will sie Jack aufhalten, in den sie verliebt ist, aber er hört nicht auf sie. Durch die gruseligen Geschenke geraten die Menschen jedoch in Panik und alles droht ins Wasser zu stürzen… oder in den Schnee.

Der Film ist sehr schön gestaltet. Die Figuren sehen ein bisschen aus wie Knete. Dadurch wirkt er nicht zu sehr animiert. Die Musik spielt bei allem eine sehr große Rolle. Eigentlich ist der Film ein halbes Musical. Ich finde, es gibt allgemein viele Ähnlichkeiten zu Corpse Bride. Wer also diesen Film schon mochte, wird auch Nightmare before Christmas mögen.

Für mich ist die Geschichte von Jack einfach die Halloweengeschichte. :D Ich finde zwar, dass man ihn wunderbar das ganze Jahr sehen kann, aber wenn Youtube von Halloween Videos überschwemmt wird, dann muss ich auch unbedingt diesen Film sehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmt, uns eure Lieblingshalloweenfilme in die Kommentare zu schreiben, für alle, die noch nicht den passenden Film für Mittwoch gefunden haben. :D

Liebe Grüße und ein tolles WE,

Kitty Retro


Kommentare:

  1. Ich liiiiebe diesen Film. Der fasziniert mich jedes Mal aufs Neue.
    Aber das ist doch ein Weihnachtsfilm :D

    Leider habe ich überhaupt keinen Lieblingshalloweenfilm. Ich weiß auch gar nicht, ob ich überhaupt schon mal einen gesehen habe :D

    AntwortenLöschen
  2. Haha, ich sag ja, da kann man drüber streiten. Ich schau ihn lieber zu Halloween, weil es Weihnachen so viele andere tolle Filme gibt. :D

    AntwortenLöschen