Diesen Blog durchsuchen

Samstag, 30. November 2013

Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Hallo meine Lesefreunde,

und schon widmen wir uns dem letzten Teil der Hunger Games-Reihe. Wie erwartet hat dieser Teil wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen als die beiden Vrgänger. Die Gründe dafür möchte ich euch im Folgenden kurz aufzählen.

Die Daten:
  • Autor: Suzanne Collins
  • Titel: Die Tribute von Panem - Flammender Zorn (Original: The Hunger Games. Mockingjay)
  • Verlag: Friedrich Oetinger Verlag
  • Erschienen: 2011
  • Seiten: 428
  • Preis: 40 Euro im Schuber mit allen 3 Bänden

Von allen 3 Bänden mag ich diesen am wenigsten. Zunächst wird im ersten Teil die Liebesgeschichte, die sich durch die ersten beiden Bände zieht, komplett zerstört, und danach werden alle liebgewonnenen Charaktere nach und nach verheizt. Natürlich möchte ich hier nicht groß spoilern, doch ähnlich wie auch im letzten Teil von Harry Potter, versucht man hier eine gewisse Realitätsnähe zu konstruieren, indem möglichst viele Personen sterben.

Ganz ehrlich: ich möchte eigentlich nichts Realistisches lesen, wenn es dann nur um Tod und Krieg und Folter geht. Deswegen quälte ich mich doch sehr durch diesen Band, der so ganz und gar anders ist als die anderen beiden. Man kann auch nicht sagen, dass sich die Charaktere in irgendeiner Weise entwickeln. Im Gegenteil, jeder versumpft immer mehr in einer düsteren Mutationenvariante von sich selbst.

Ich möchte eigentlich auch gar nicht so viel dazu verlieren, weil mir nicht viel Positives dazu einfällt. Ich finde es irgendwie sehr komisch, dass gerade dieser Teil der Bücher mit zwei Filmen bedacht werden soll, und weiß auch ehrlich noch nicht, ob ich die dann im Kino sehen will. Thematisch beschäftigt sich dieses Buch einfach nur mit meinem schlimmsten Alptraum - und da hab ich vermutlich sehr viel mit Katniss gemein. Deswegen ist dies auch ein Buch, was mich definitiv zum Weinen bringt. Elende Empathie.

Alles in allem ist dieses Buch ja schon ein Muss, wenn man die ersten beiden Bände gelesen hat, weil man ja wissen will, wie es endet. Auf der anderen Seite haben wohl nur wahre Masochisten oder Sadisten Spaß an dieser Geschichte, denn schön ist sie irgendwie nicht. Ich finde es schade, dass etwas so enden muss, obwohl es an vielen Stellen natürlich rund ist, und sich auch vieles logisch aus den ersten beiden Bänden ergibt.

Wir können allgemein bezogen auf diese Reihe wohl nur hoffen, dass so etwas niemals Wirklichkeit werden wird. Auf der anderen Seite ist natürlich fraglich, wie lange unsere Gesellschaft noch so bleiben kann wie sie ist. (Ich sehe doch auch einen gewissen Zweifel an unserem Gesellschaftssystem in dem vermehrten Aufkommen von Dystopien, aber vielleicht bilde ich mir das nur ein.)

Ich kann dieses Buch allerdings nur mit viel positiver Musik ertragen und bin froh, dass ich es jetzt hinter mir habe. Sagt mir doch, ob es euch ähnlich ging, oder ob ihr das ganz anders wahrgenommen habt. Das interessiert mich brennend. :)

Ich hoffe, euch hat diese zusammengefasste Woche gefallen. Lasst uns das doch bitte auch wissen, damit wir sowas dann öfter machen können.

Bis bald,

Eure Kitty Retro


Meine Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar posten