Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. Juli 2014

[Die Nachtsonne Chroniken] NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland

Hallo alle zusammen,

heute kommen wir also zum ersten Band der Nachtsonne Chroniken.

Die Situation dieser Dystopie ist folgende: Wir befinden uns auf der Erde, ein Jahr wird nicht genannt. Die Sonne begann vor vielen Jahrzenten zu sterben, was sie wiederum ungeheuerlich heiß werden lässt. Auf der Erdoberfläche herrschen konstante 50°C, die steigen werden, umso mehr die Sonne stirbt.

Die Menschen hatten das Problem erkannt und ein reicher Mann hatte sich mit Wissenschaftlern zusammen getan und sogenannte HUB´s unter der Erde errichtet. Die Regierung glaubte nicht daran, also war alles irgendwie in Eigenregie geschehen.

Die Geschichte wird aus der Sicht Novas erzählt, ja welch passender Name. Sie lebt in HUB 1, welcher der einzige HUB ist, der existiert, zumindest glaubt sie das. Sie ist 17 und hat keine Familie mehr. Sie hat kein besonderes Ansehen im HUB und einen simplen Job, nicht wie ihr bester Freund Jakob, er ist so clever, dass er auf einem der höheren Level arbeiten darf. Ihre beste Freundin Nume arbeitet auf der Agrarebene und blüht da voll auf.

Das Buch hat kaum angefangen schon erzählt Nova Jakob, dass ein Bekannter, Marzellus, ihr erzählt hat, dass er mitbekommen habe, wie andere über andere HUBs gesprochen haben. Sie spinnen rum, warum es noch andere HUBs geben könnte, doch das bringt sie in große Schwierigkeiten und sie müssen schließlich alle 4 fliehen. Angekommen an der Erdoberfläche, die sie Feuerland nennen, wissen sie jedoch auch nicht wohin, denn dort gibt es kein Leben mehr und auch sonst, wie sollten sie die anderen HUBs finden.

Auf ihrer Reise treffen sie schließlich Joaquim, der ihnen helfen möchte.

Bis zu diesem Zeitpunkt fand ich die Geschichte sehr vorhersehbar, klar, da man allein von Titel und Cover so viel schließen kann. Doch ab der ungefähren Hälfte des Buches hatte ich keinen blassen Schimmer davon, wie es weitergehen könnte.

Genau aus diesem Grund möchte ich nun auch nicht weiter über die Geschehnisse sprechen.

Ich habe noch keine große Erfahrung mit Dystopien, allerdings mag ich, wenn es um sowas geht, wenn die Welt realitätsnah und tatsächlich möglich bleibt. Bei den Nachtsonne Chroniken ist dies im Band 1 bis auf eine kleine Eigenschaft, die manche Menschen haben, gegeben.
Diese Sache, dass die Sonne stirbt, schließlich ist sie auch nur ein Stern, ist für mich sehr gut vorstellbar, auch wenn das hoffentlich noch millionen von Jahre dauert.

Für mich war es ein sehr eindrucksvoller erster Band und es werden viele Dinge erklärt, auch wenn es noch ebenso viel unbedingt so schnell wie möglich wissen möchte. Aber so soll es ja vermutlich sein, um auch den nächsten Band lesen zu wollen.
Gut ist allerdings dass das Ende des Buches nicht mitten in einer Situation stoppt. Man kann gut auf den zweiten Band warten.

Die Charaktäre sind sehr angenehme Zeitgenossen. Ich mag Nova und Nume und auch Elena, obwohl sie alle so verschieden sind. Jakob geht leider ein klein wenig verloren, doch kann sich das ja noch ändern.

Auch die Tatsache, dass immer wieder Erzählungen hinzu kommen, die Situationen und Handlungen erklären, bekommt man ein wunderbar klares Bild vor Augen und ich muss ehrlich zugeben, in so einem blauen HUB ließe es sich tatsächlich leben, doch ist so ein echter Sternenhimmel einfach etwas anderes.

Ich bin sehr gespannt auf Band 2, auch wenn ich ein wenig Angst habe, dass das realitätsnahe etwas verloren gehen könnte.

Empfehlen kann ich es jedem der abenteuerliche Geschichten mag und in Physik, Chemie und Biologie ein klein wenig aufgepasst hat. Es ist ein wunderbarer Einstieg auch wenn man für ein bisschen mehr Aktion und Faszination auch ein klein wenig "Magie" akzeptieren kann, neben all der tatsächlichen Möglichkeit,

eure Blue Diamond.

Keine Kommentare:

Kommentar posten