Diesen Blog durchsuchen

Montag, 11. Januar 2016

Biss zum Abendrot

Hallo meine Bissfreunde,

auch das dritte Buch über Edward, Bella und Jacob ist endlich geschafft. Inzwischen kämpfe ich ganz schön mit den Büchern und ich freu mich schon sehr, wenn es ganz geschafft ist. Bei diesem Band fällt es mir immer schwer, nicht Biss zum Abendbrot zu lesen... Würde ja vielleicht auch passen. :D

Die Fakten:
  • Autor: Stephenie Meyer 
  • Titel: Biss zum Abendrot (Original: Eclipse)
  • Übersetzung: Sylke Hachmeister
  • Reihe: Biss - Buch 3
  • Erschienen: 2010
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH
  • Seiten: 620
  • Preis: 10,99 Euro
  • Klappentext: "'Bella?' Das war Edwards Stimme hinter mir. Als ich mich umdrehte, sprang er leichtfüßig die Verandatreppe hinauf, die Haare vom Rennen zerzaust. Sofort nahm er mich in die Arme und küsste mich, genau wie vorhin auf dem Parkplatz. Der Kuss erschreckte mich. Edward wirkte so nervös, so angespannt, als er seine Lippen auf meine presste - als hätte er Angst, dass uns nicht mehr genug Zeit bliebe."
 Zur Handlung: Zwischen Bella, Edward und Jacob gibt es Spannungen. Die beiden Spezies sind schon seit Anbeginn der Zeit verfeindet, und dass beide in Bella verliebt und damit eifersüchtig sind, macht es nicht einfacher. Bella weiß nach wie vor ganz genau, dass sie zu Edward gehört, doch auch Jacob möchte sie auf keinen Fall verlieren.

Gleichzeitig geschehen seltsame Verbrechen in der Nähe von Forks. Menschen werden getötet oder verschwinden einfach. Die Cullens sind sich fast sicher, dass es sich um einen neugeborenen Vampir handelt, der da sein Unwesen treibt. Aber warum ist er auf sich selbst gestellt? Und sollten sie eingreifen, bevor die ganze Sache eskaliert? Eigentlich sind dafür ja die Volturi da, aber die möchte niemand in der Nähe von Forks wissen.

Dieses Buch war für mich zunächst recht zäh. Ich vermisse den simplen Alltag und die unschuldigen Gefühle von Bella. Außerdem fehlt mir nach wie vor der Humor des ersten Buches, der alles aufgelockert hat. Jetzt nimmt sich die Geschichte einfach zu ernst und ich musste manchmal ganz schön den Kopf schütteln. 

Nach der Hälfte ist dann etwas passiert, was meine ganze Perspektive auf die Geschichte geändert hat, und das leider nicht zum Positiven. Ich werde dazu unten einen kleinen Spoiler-Absatz schreiben, wenn ihr das Buch schon gelesen habt oder eh nie lesen werdet. Ich war auf jeden Fall sehr geschockt, vor allem davon, wie es danach weiterging. Ich fand, dass das Problem nicht gut gelöst oder überhaupt behandelt wurde, das hat mir sehr missfallen.

Alles in allem ist in dem Buch nichts passiert, was man nicht hätte kommen sehen. Die Geschichte pletschert immer weiter in eine Richtung und da kommen wir nun auch nicht mehr raus. Ich werde den letzten Band auf jeden Fall noch lesen, aber es macht mir keinen richtigen Spaß mehr. Trost ist, dass nach wie vor der Schreibstil sehr einfach ist, sodass man durch die Seiten fliegen kann - und davon gibt es ja einige. Manchmal versucht der Schreibstil aber einfach zu viel, vor allem bei der Verwendung von Präteritum, sodass die Dialoge total gestelzt klingen. Das kann aber an der Übersetzung liegen, schön ist es jedenfalls nicht.

Ich freue mich nun wirklich, dass ich es bald überstanden habe. Ich mag die Charaktere nicht mehr sehen, sie nerven mich und haben sichs teilweise auch einfach verschissen. Auch so fehlt für mich alles, was das erste Buch lesenswert gemacht hat. Und so einige Anhaltspunkte der Handlung hat man inzwischen ja einfach schon, daher kann mich irgendwie nichts überraschen. Nach meiner Wertung folgt der Spoilerteil, wenn ihr ihn lesen wollt.

Bis bald,
Eure Kitty Retro



Meine Bewertung:
























[Spoiler]
Der Charakter, der es sich völlig mit mir verschissen hat in diesem Band, ist Jacob. Am Anfang mochte ich ihn ein bisschen, obwohl ich ja die verliebten besten Freunde ziemlich hasse. Das hat auch einen Grund, der mit meiner Vergangenheit zu tun hat. Jacob hat das für mich in diesem Band nochmal völlig neu aufleben lassen. Etwa in der Hälfte des Buches zwingt er Bella einen ziemlich eindeutigen, von ihr ungewollten Wunsch ab. Die Beschreibung hat mich sehr betroffen gemacht, weil ich aus eigener Erfahrung nachempfinden konnte, wie sie sich fühlt. Zunächst gab es eine Diskussion darum, dass Jacob Bella liebt und dass er um sie kämpfen will. Daraufhin sagt sie ihm, dass sie ihn aber nicht liebt, vor allem nicht so wie Edward. Jacob fällt sie dann an und beginnt sie sehr eindeutig zu küssen, woraufhin sie ihn wegschieben will, aber gegen seine Kraft keine Chance hat, und sich daraufhin völlig taub stellt, bis er endlich aufhört. Jacob ist furchtbar stolz darauf und zieht Bella noch damit auf, dass Edward sie ja sicherlich so nicht küssen kann, da sind in meinem Kopf schon die Funken geflogen. Am Ende will Bella ihm eine scheuern, bricht sich dabei aber die Hand.

Bella will dann natürlich sofort nach Hause, wo Jacob sie hinbringt. Sie will lieber allein fahren, aber er lässt sie nicht. Zuhause angekommen ruft Bella sofort Edward an, während Jacob ihrem Vater erzählt, dass sie sich die Hand gebrochen hat, weil sie ihn geschlagen hat, nachdem er sie geküsst hat, und der Vater GRATULIERT Jacob noch dazu. Ich war völlig verdattert, und mein Vater hätte mich danach nicht wiedergesehen. Edward ist dann natürlich innerhalb weniger Minuten da und es kommt zum verbalen Showdown, bei dem Edward das romantische "Sie gehört mir" oder so ähnlich von sich gibt... Ich weiß auch nicht. Ist es denn wirklich Verletzung der Eigentumsrechte, die ihn hier aufbringen? Nicht etwa, dass jemand Bella etwas angetan hat, was sie eigentlich prägen müsste... 

Im weiteren Verlauf des Buches wird dann natürlich wieder alles gut zwischen Bella und Jacob, obwohl sie ein paar Seiten mit ihm dickscht. Er presst sogar noch ein Liebesgeständnis und einen weiteren heíßen Kuss aus ihr heraus, indem er sagt, er bringt sich sonst um. Bella lässt sich dabei wunderbar ausspielen. So einen besten Freund braucht man einfach nicht...

Und natürlich (zum 500. Mal in diesem Abschnitt ^^) wirft das alles die Frage auf: Können die Männer mit uns machen, was sie wollen? Unsere Schwächen ausnutzen, unsere körperliche Unterlegenheit, unsere tiefen Gefühle? Dürfen Männer so eine Macht über uns haben? Ich plädiere für nein, und kein Teenagermädchen auf der Welt sollte das romantisch finden. Von einem Mann zu jeder Art von sexueller Handlung gezwungen zu werden, ist NICHT romantisch, es ist NICHT sexy, es ist frauenverachtend. Und wie Bella Jacob immer noch in die Augen sehen kann, das weiß ich nicht. Und wie Mädchen immer noch Team-Jacob sein können, das versteh ich nicht. Ich finde es einfach abschreckend...

Ende.

Ihr dürft mir gern sagen, ob ich übertreibe, aber ich habe diese Szene als sehr eindeutig empfunden.

Kommentare:

  1. Ich mochte Jacob in diesem Band auch nicht. Die Sache mit der Hand war furchtbar. Jetzt hast du es ja bald geschafft :) Oder liest du "Biss zum ersten Sonnenstrahl" auch noch? Das steht bei mir auch noch ungelesen herum. Irgendwie hatte ich bisher noch keine Lust darauf.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, mit dem Ende der Nacht endet auch mein Twilight-Experiment. :D

      Löschen
  2. *Schnaub* mein Jacob!
    Jetzt hast du das aber echt mal total dramatisiert! Der arme Junge! Der ist von Bella völlig besessen und nutzt einfach jeder erdenkliche Chance :-P.
    Und bei so viel Kampfgeist entscheidet sie sich trotzdem für den eiskalten Schnösel. Der sie im übrigen schonmal verlassen hat! Was Charlie angeht, also der hat ja mal den totalen Durchblick, in dem er Jake gratuliert ^^.
    Kleiner Spaß =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neja, die Beschreibung im Buch fand ich wirklich etwas drastisch, im Film ist es ja wirklich in Ordnung. Aber ich finde eben, wenn jemand schon sagt, er will nicht, sich dann versucht zu wehren, dann sollte man auch aufhören. :D

      Löschen