Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 17. Januar 2016

[Zusammenfassung] Twilight-Woche

Hallo meine Leidensgenossen und Twilightfans,

wir fassen nun diese Wochen zusammen, in denen ich euch meine Meinung zu den Twilight-Büchern und Filmen mitgeteilt habe. Ich hoffe, ich habe niemanden mit meiner Meinung verletzt, denn natürlich gibt es viele Fans. Ich kann auch verstehen, warum viele diese Welt mögen. Dennoch konnte die Geschichte mich letztlich nicht vollends überzeugen.

Schauen wir nochmal zurück auf die Bücher. Hier muss ich sagen, dass der erste Band mich sehr positiv überrascht hat. Ich mochte die Leichtigkeit der Geschichte, die mich daran erinnert hat, wie es als Teenager war, verliebt zu sein. Inzwischen liegt diese Zeit ja auch gute Jahre zurück bei mir. Daher fand ich die Erinnerungen schön, ich habe auch viel gegrinst und gekichert und insgesamt war mit Bella sympathisch. Im zweiten Band ging es dann bergab. Leider mochte ich Jacob im Buch dann gar nicht mehr. Ich mag keine besten Freunde, die in Wahrheit auf dich stehen und sich einreden, sie hätten ein Recht auf dich. Auch Bella war leider dann ganz anders, zu lächeln gab es nichts mehr. Im dritten setzte sich das Ganze dann fort, es gab mehr Drama und weniger Glücksgefühle für mich. Den letzten Band fand ich wirklich grässlich, das schlechteste Buch, das ich 2015 gelesen habe. Der Showdown war total enttäuschend und Bella ging mir tierisch auf den Keks. Ich war einfach froh, als es vorbei war.

Daher hat es auch ein bisschen gedauert, bis ich dann die Filme geschaut habe, denn ich hatte wirklich genug von Twilight. Den ersten Film fand ich auch noch ziemlich schlecht. Die Schauspieler haben mich nicht überzeugt, mir war der Look insgesamt zu düster und dramatisch, was der erste Band von der Handlung her aber noch gar nicht unterstützt hat. Stattdessen gab es einiges zum Fremdschämen und viele kitschige SloMos. Besser wurde das Ganze dann Film für Film. Am liebsten mochte ich den dritten, denn Jasper gefällt mir im Film richtig gut. Alice hätte ruhig schon eher in den Filmen eine wichtige Rolle bekommen dürfen, denn ich mag sie sehr. Der Cast gefällt mir abgesehen von den Hauptdarstellern sehr gut. Die beiden letzten Filme fand ich auch wieder gut, wobei hier die Handlung nicht so meins war, vor allem der viete hat mich gegruselt. Allerdings war alles gut umgesetzt, sodass insgesamt in der Handlung auch eine Wertsteigerung erreicht wurde. Die Akzentuierung der Filme macht Vieles erträglicher. Vor allem auch die Veränderung von Bella im letzten Teil war dann auch sehr überzeugend. Ich finde Kristen Stewart hat sich von allen Hauptdarstellern am meisten entwickelt. Ich würde auf jeden Fall eher die Filme nochmal schauen als die Bücher. Ich würde auch anderen eher die Filme empfehlen.

Insgesamt kann ich mir durchaus vorstellen, die Filme mal wieder zu schauen. Sie haben definitiv Suchtpotential. Auch die Bücher haben mich am Anfang sehr in diese Welt gezogen, aber sie waren einfach zu lang und die Handlung wurde immer absurder. Ich werde sicherlich kein Twilight-Fan mehr, aber ich bin froh, dass ich mir nun eine eigene Meinung bilden konnte. Es gibt für mich Licht und Schatten in dieser Serie, aber ich verstehe, warum Menschen sie lieben (oder hassen). Ich selber befinde mich da in der Mitte, es gibt viel Schlimmeres, aber eben auch Besseres.

Lasst mich gern eure Meinung dazu wissen, die würde ich gern hören!

Bis bald,
Eure Kitty Retro

Kommentare:

  1. Ich stehe mittlerweile wie du in der Mitte der Meinungen. Ich finde die Reihe immer noch gut und kann mir ab und an auch mal die Filme wieder anschauen und werde bestimmt auch irgendwann mal wieder die Bücher in die Hand nehmen, um sie zu überfliegen, aber es gibt auch bessere Reihen. (^.^)

    GLG Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin. Man fühlt sich ja oft, als könne man Twilight nur hassen oder lieben. :)

      Löschen
  2. Vielleicht sollte ich mir die Filme doch einmal anschauen. Ich habe damals nach dem ersten aufgegeben. Ansonsten sehe ich das so ähnlich wie Doreen. Ich fand die Bücher auch nicht schlecht, so besserer Durchschnitt würde ich sagen. Bis auf den letzten Band, den habe ich ja nie gelesen. Es gibt aber viel bessere Vampirreihen mit mehr Spannung und weniger Schmalz oder dafür mehr Witz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mehr Witz hätte ich mir wirklich gewünscht. :D Ich denke aber, dass die Filme schon ein bisschen süchtig machen, wenn man sie schnell hintereinander schaut. Der erste hatte auf jeden Fall die meisten Fremdschämmomente. Ohne dieses Blogspecial hätte ich nach dem ersten Film vielleicht auch aufgegeben. :D

      Löschen
  3. Hey =)

    Ein sehr gelungenes Resumée, was du hier ziehst! Ich bin natürlich immer noch todtraurig, dass du Jacob nicht leiden kannst, aber mit dem Rest kann ich leben. Du bringst Kritik an, wo es aus deiner Sicht berechtigt ist, lässt dir aber trotzdem den Spaß nicht verderben und kannst Twilight durchaus etwas Positives abgewinnen.
    Ich finde auch, dass die Filme im Verlauf qualitativ besser werden. Der Hauptcast gefällt mir übrigens auch ganz gut =)
    Sehr spannendes und gelungenes Projekt. Bin schon auf das nächste gespannt =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte mir einfach nur gewünscht, dass sich die Bücher nicht selbst so ernst nehmen, dann hätte es wesentlich mehr Spaß gemacht. Seelen werde ich aber dennoch mal lesen, denn den Schreibstil von Stephenie Meyer find ich ganz angenehm. :)

      Löschen
    2. "Seelen" hat ein paar Längen, hat mir persönlich aber viel besser gefallen als "Twilight".

      LG Katharina

      Löschen