Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 31. Januar 2016

Die Königin der Drachen

Hallo meine Fantasy-Freunde,

wieder habe ich das Jahr mit Game of Thrones begonnen. Natürlich habt ihr noch einige Rezensionen aus dem letzten Jahr gelesen, denn ich habe wirklich lange gebraucht für diesen Band, aber offiziell habe ich das Jahr mit Band 6 vom Lied von Eis und Feuer begonnen. Ich mag das, da ich hier weiß, woran ich bin, und das Jahr so nicht mit einer Enttäuschung einleite. :D

Die Fakten:
  • Autor: George R. R. Martin
  • Titel: Die Königin der Dachen (Original: A Storm of Swords)
  • Reihe: Das Lied von Eis und Feuer - Band 6 (Original: A Song of Ice and Fire 3.2)
  • Übersetzung: Andreas Helweg
  • Erschienen: 2001
  • Verlag: Blanvalet
  • Seiten: 832 mit Anhang
  • Preis: 15 Euro
Zur Handlung: Nach wie vor gibt es zu viele Könige in Westeros. Doch die Kriege, die sie untereinander führen, werden immer mehr zur Nebensächlichkeit. Nur einer von ihnen erkennt, welchen Krieg es tatsächlich zu führen lohnt. Die Mauer wird immer mehr von seltsamen Kreaturen des Eises bedroht. Sie dürfen Westeros nicht erreichen, sonst wird es keinen weiteren König geben.

Natürlich sind viele Familien immer noch zerrissen und zerstreut. Viele befinden sich auf der Flucht oder sind in Gefangenschaft geraten. Einige haben ihren Herren verloren und müssen nun neue Verbündete suchen. Es herrscht eben Krieg, und dieser ist mehr und mehr befreit von Regeln und Normen. 

Dieser Band setzt nahtlos toll an den vorherigen an. Ich war wieder so oft verblüfft, erschüttert, begeistert oder entsetzt. Das Buch steckt voller Überraschungen, einige Momente sieht man kommen, aber dann sind sie doch anders oder es wird doch noch etwas hinausgezögert. Manche Dinge versteht man jetzt noch nicht ganz, aber man kann es kaum erwarten.

Einige Charaktere haben uns in diesem Band verlassen, andere sind überraschend aufgetaucht, obwohl sie verloren glaubten. Einige haben mich genervt, gelangweilt oder enttäuscht (Daenerys), andere haben auf einmal ein so spannendes Schicksal, dass ich unbedingt weiterlesen will (Sansa). Man kann sich in dieser Reihe auf jeden Fall auf nichts verlassen und sich bei nichts sicher sein.

Der Schreibstil ist nach wie vor angenehm ist. Obwohl das Buch so lang ist, ist es nicht besonders langatmig, vielleicht von wenigen Kapiteln abgesehen. Die Charaktere kennt man inzwischen so gut, dass man fast immer genau weiß, was Phase ist. Das finde ich gut, denn am Anfang fiel mir das schwer. Inzwischen kommen aber nicht so viele neue dazu und die alten haben sich durch unterschiedliche Eigenschaften und Erlebnisse eingebrannt.

Die Handlung spitzt sich auch immer mehr zu, es gibt kaum noch sinnloses Geplänkel. In jedem Kapitel (außer Danys) passiert etwas von Bedeutung für zumindest viele, wenn nicht alle anderen. Wege kreuzen sich auch in diesem Band wieder, was Spannung erzeugt. Und man merkt, wie die Kriege zwischen den Königen langsam in den Hintergrund treten und die Handlung um die Mauer, Jon und Sam immer mehr Platz einnimmt. Dieser Teil begeistert mich auch am meisten, daher bin ich sehr froh darüber.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Buch. Das Ende war einfach nur böse, so abartige Kliffhanger. Man will den Charakteren eigentlich nicht antun, jetzt in dieser Situation zu verharren. Auf der anderen Seite brauche ich immer etwas Pause zwischen den Büchern, werde aber sicher in ein paar Wochen oder Monaten vom nächsten Band berichten.

Habt ihr Band 7 schon gelesen? Bleibt es weiter so spannend und unberechenbar?

Bis bald,
Eure Kitty Retro




Meine Bewertung:
    

Kommentare:

  1. Ich schaue momentan nur die Serie. Ich habe mir aber die englische E-Book Version der Bücher gekauft. Knapp 22 Euro für 5 Bände war wirklich ein Geschenk, vor allem wenn man bedenkt, dass es 10 deutsche Bücher wären. Die Bücher würden mich wirklich reizen, irgendwie möchte ich aber vorher noch die Serie zu Ende sehen. Da bin ich etwas komisch. Entweder Film oder Buch. Meistens lese ich vorher ja die Bücher und schaue mir dann erst die TV-Umsetzung an. Hier kam es aber leider anders.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, englisch wären sie mir zu anstrengend. :D Da sind so schon viele Namen und Orte und Begriffe, das reicht mir. Ich glaube aber, die Bücher nehmen ja auch andere Richtungen als die Serie. Aber ich schau sie nicht, also keine Ahnung. :D

      Löschen