Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 5. Januar 2016

Biss zum Morgengrauen

Hallo meine Vampirfreunde,

ohje, es ist geschehen, ich habe Twilight gelesen. Ich habe mir das seit vielen Jahren vorgenommen und die Bücher langsam gesammelt, denn ich wollte nicht über etwas lachen, dass ich nicht selbst gelesen habe. Und nun kann ich mich offiziell immer darüber auslassen. Aber habe ich Grund dazu?

Die Fakten:
  • Autor: Stephenie Meyer 
  • Titel: Biss zum Morgengrauen (Original: Twilight)
  • Übersetzung: Karsten Kredel 
  • Reihe: Biss - Buch 1
  • Erschienen: 2008 
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH
  • Seiten:  511
  • Preis: 9,99 Euro
  • Klappentext: "Es gab drei Dinge, deren ich mir absolut sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm - und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war - dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt."

Zur Handlung: Wir alle wissen es wahrscheinlich schon... in diesem Buch folgen wir Bella. Sie ist eine amerikanische Teenagerin, die aus verschiedenen Gründen zu ihrem Vater zieht. Dieser lebt in einem der regnerischsten und düstersten Teile von Amerika. Sie hat überhaupt keine Lust auf all den Regen und das Kleinstadtleben. Doch dann sieht sie in der Schule die Cullen-Geschwister.

Im Biologieunterricht kommt sie Edward, einem der Cullens zum ersten Mal näher. Andere Schüler machen einen Bogen um die Familie. Doch Bella fühlt sich magisch angezogen - und ist entsetzt, wie wütend und ablehnend Edward auf sie reagiert. Hat sie ihm etwas getan? Sie hat große Zweifel, bis Edward ihr Leben rettet.

Ich muss ganz ehrlich sagen, nach vielen Klassiker, die ich in letzter Zeit gelesen habe, und weil es mir zur Zeit nicht so gut geht, hatte ich richtig Lust auf die Bücher. Und darum habe ich diesmal auch nicht gezögert und habe angefangen zu lesen. Eigentlich wollte ich gern zusammen mit Caro lesen, aber ich habe das Buch jetzt ganz schön durchgesuchtet und Caro gefällt es bisher gar nicht, sodass ich sie leider abgehängt habe. Ich will aber ausnutzen, dass mir diese flache Unterhaltung gerade zusagt. 

Bella hat mich wirklich positiv überrascht. Ich dachte, sie ist wesentlich anstrengender, aber vor allem am Anfang fand ich sie niedlich und auch ziemlich lustig. Mit ihrer tollpatschigen Art hat sie mich an eine Freundin erinnert. Sie wird dann aber durch das Buch anstrengender. Vor allem nervt es mich, dass sie Edwards Stalkerverhalten romantisch findet - jeder normale Mensch sollte sich da gruseln. Ich finde es nicht richtig, dass Teenager das dann für romantisch halten (könnten).

Edward ist auch nicht so schmalzig wie ich dachte. Sein innerer Konflikt war am Anfang nachvollziehbar, auch wenn sich das dann ziemlich schnell in Luft aufgelöst hat. Ich finde, gegen Ende macht er es dann ein bisschen schwieriger, als es sein müsste, mit seinem hin und her. Jacob passt gar nicht in mein Kinoplakat-geprägtes Bild. Ich fand ihn eigentlich ganz niedlich, aber ich war auch froh, dass er bisher nur sehr wenig vorkam. Ich mag keine Liebesdreiecke... Mal schauen, wie das dann weitergeht.

Gegen Ende kommt dann natürlich noch ein bisschen Spannung auf. Mich hat das Liebesgeschnüffel eigentlich ganz gut unterhalten und das Drama am Ende fand ich unnötig. Aber naja, es war dann eben da. Richtig Spannung kam dabei nicht auf, man wusste ja irgendwie, wie es ausgeht. Auch stellt sich Bella dann doch etwas arg an. Aber sie ist eben auch erst 17 und da waren wir alle seltsam, da bin ich mir sicher.

Insgesamt hat mich das Buch positiv überrascht. Alle Charaktere waren wesentlich weniger anstrengend als erwartet. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, wenn es bei mir auch keine Gefühle auslöst und es mir völlig egal ist, ob Edward und Bella nun zusammen sind oder nicht. Ich mochte es einfach, mal wieder etwas Schlichtes zu lesen. Der Schreibstil ist nicht der Wahnsinn, stört mich aber auch nicht. Manche Dinge hätte man sicher auch schöner beschreiben können, ich sage nur glitzern. ^^ Aber alles in allem ist es nicht so schaurig wie erwartet und ich lese nun das zweite Buch.

Bis bald,
Eure Kitty Retro




Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen, die Reihe zu re-readen :) Vielleicht mache ich das heuer. Mit dem Stalkerverhalten gebe ich dir recht, dass hat mich damals beim Lesen auch furchtbar gestört, ebenso das Glitzern. Allerdings habe ich die Bücher damals kurz nach dem Erscheinen gelesen, es ist schon ewig her. Ich weiß nicht, wie ich sie heute finden würde. Was mir von Stephenie Meyer unglaublich gut gefallen hat, war "Seelen". Das Buch habe ich trotz der vielen Seiten fast in einem Rutsch ausgelesen.

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch wollte ich mir auch mal noch anschauen, weil an sich find ich den Schreibstil nicht schlecht. Und verfilmt wurde Seelen ja auch schon, mit einer meiner Lieblingsschauspielerinnen, wenn ich mich recht erinner. :)

      Löschen
    2. Ich kann dir das Buch wirklich empfehlen. Es hat zwar seine Längen, fesselt einen aber trotzdem so sehr, dass man es echt schnell ausgelesen hat. Den Film fand ich auch ganz gut, die Schauspieler waren toll und er ist sehr nah am Buch. Meiner Meinung nach war das Buch aber dennoch um Längen besser :)

      Löschen
    3. Na mal schauen, das Jahr ist ja noch lang. :D Danke für die Empfehlung! :)

      Löschen
    4. Gerne :) Ich bin gespannt, ob du es lesen wirst.

      Löschen
  2. Hey =)

    Das Buch hat mich damals komplett geflasht und hab mir umgehend den Nachfolger besorgt. Ich war echt total im Twilight Fieber, ganz unabhängig von dem späteren Hype. Ich liebe die Reihe noch heute. Sicher nicht perfekt, aber das macht gar nichts. Mit Kritik kann ich leben und darüber schmunzeln =).
    Hab das Buch schon drei mal gelesen. =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschmäcker sind ja auch verschieden, ich bin eben nicht so der Romantik-Leser. :) Aber ich war wirklich positiv überrascht. :)

      Löschen