Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 20. Oktober 2017

Der Geist von Nebenan - #Scaralong

Hallo meine Gruselfreunde,

und wir kommen zum Abschluss meiner Gänsehaut-Woche. Heute soll es um ein Buch der Reihe gehen, was richtig meinen Geschmack trifft. Ich fürchte mich am meisten für Geistern, und wie der Titel schon verrät, geht es hier um untote Seelen. Ich weiß nicht warum, aber Geistergeschichten sind einfach mein Ding.

Die Fakten:
  • Autor: R. L. Stine
  • Übersetzung: Günter W. Kienitz
  • Titel: Der Geist von nebenan (Original: The Ghost Next Door)
  • Reihe: Gänsehaut 6
  • Erschienen: 1996
  • Verlag: Omnibus
  • Seiten: 123
  • Preis: 4,99 Euro
  • Klappentext: "Langweilig und öde werden diese Sommerferien, denkt sich Hannah, denn all ihre Freundinnen sind ins Ferienlager gefahren. Doch dann zieht nebenan ein Junge ein und es kommt zu unheimlichen Ereignissen. Hat ihr neuer Nachbar vielleicht irgendetwas damit zu tun?"

Zur Handlung: Mit langweiligen Sommerferien beginnt doch jede gute Gruselgeschichte. Eines Tages trifft Hannah auf Danny, der sich als neuer Nachbar entpuppt. Es ist jedoch seltsam, dass sich Hannah nicht daran erinnern kann, dass nebenan jemand eingezogen ist. Auch Dannys Freunde aus der Schule sind Hannah völlig unbekannt. Hannah hat eine Idee: sie will beweisen, dass Danny in Wahrheit ein Geist ist.

Ich habe durchaus das Gefühl, dass die Bücher sich weiterentwickeln. Daher wollte ich sie auch unbedingt mal in der richtigen Reihenfolge lesen. Hannah kommt hier nun nicht rüber wie ein typisches Mädchen. Sie ist abenteuerlustig und liebt Sport. Außerdem ist sie ziemlich sauer, dass keine ihrer Freundinnen ihr aus dem Ferienlager schreibt. Sie muss sich nun selbst ein Abenteuer suchen, um die Sommertage zu überstehen.

Danny ist eigentlich ein netter Junge, aber irgendwas ist seltsam an ihm. Er hat zwei Freunde, die ihn immer wieder in sehr große Schwierigkeiten bringen. Außerdem verhält sich seine Mutter äußerst seltsam. Ich mag ihn als Charakter, er bleibt ein bisschen ungewiss, aber gleichzeitig merkt man, dass er eigentlich zu clever ist, um sich in solchen Unsinn hineinziehen zu lassen. Dennoch will er gern gut dastehen vor seinen Freunden.

Das Setting des Buches fand ich gut. Wir befinden uns in einer verschlafenen Kleinstadt in den USA. Wir treffen einige der Stadtbewohner, vor allem den fiesen Postbeamten Chesney. Weil er Kinder hasst, haben die drei Jungs es besonders auf ihn abgesehen. Hier fand ich dann manche Szenen auch wirklich schwer zu lesen. Irgendwie tat mir Chesney dann auch leid. Aber das Buch zeigt schon, dass das Verhalten der Jungen nicht richtig ist und sie werden schließlich vom Universum dafür bestraft.

Das Ende hat dann den bekannten Twist in sich. Allerdings haben wir hier mal ein komplett abgeschlossenes Ende ohne offene Wendungen. Auch wird es in diesem Band wieder übernatürlich, es geht wirklich um Geister. Ich muss sagen, auf der letzten Seite hatte ich richtig Gänsehaut und Schauer auf dem Rücken. Und dafür sind diese Bücher ja gemacht. Ihr seht also, dieser Band gehört zu einem meiner Lieblingsbücher aus der Reihe.

Habt ihr schon mal gedacht, ihr hättet einen Geist getroffen? Und findet ihr Geister auch so gruselig wie ich?

Ich hoffe, diese kleine Themenwoche hat euch zugesagt!

Bis bald,
Eure Kitty Retro






Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Huhu:)
    ich wusste ja gar nicht, dass Dir dieser Blog auch gehört :-)
    der ist ja umwerfend!!!
    Diese Bücher habe ich früher gesammelt und von Fear Street. Teilweise nehme ich die bei uns auf dem Wühltisch vom Büchermarkt mit, so für zwischendurch sind die echt super :)
    Herzliche Grüße und einen wundervollen Abend
    Andrea
    P.S da muss ich mich jetzt gleich mal bei Dir ein wenig durchlesen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Liebe für Bücher muss ich schon auch kundtun. :D Ich habe die Bücher als Kind meist aus der Bibo gelesen und habe meine Sammlung dann erst vor einiger Zeit auf medimops begonnen. :D

      Löschen