Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 29. Oktober 2017

Through the Woods - #Scaralong

Hallo meine Gruselguschen,

Through the Woods ist ja sehr bekannt geworden und viele auf Booktube haben den Comic gelesen und darüber berichtet. Dieses Jahr wollte ich mir das Buch nun auch mal anschauen. Ich bin ja kein Graphic Novel-Fan, aber gelegentlich schaue ich, ob mich nicht doch ein Vertreter des Genres überzeugen kann.

Die Fakten:
  • Autor: Emily Carroll
  • Titel: Through the Woods
  • Erschienen: 2014
  • Verlag: Faber & Faber limited
  • Seiten: 208
  • Preis: 9,99 Euro
  • Klappentext: "From the macabre imagination of award-winning comic creator Emily Carroll, five mysterious and chilling stories which follow journeys into (and out of?) the eerie abyss."
Zu den einzelnen Geschichten:
  • Our Neighbour's House
Die erste Geschichte war für mich leider ein schwacher Auftakt. Für handelt es sich dabei eher um eine Kindergeschichte. Inspiration vermute ich vor allem bei der Geschichte um die Familie des Wurdalak. Man kann aber nur vermuten, was hier eigentlich passiert. Drei Schwestern werden vom Vater verlassen mit der Aussage, dass sie zum Haus des Nachbarn gehen sollen, wenn er in drei Tagen nicht zurückkehrt. Obwohl ich offene Enden mag, war mir das einfach zu vage. Ich würde 2 Sterne vergeben.

  • A Lady's Hands Are Cold
Die zweite Geschichte hat etwas mehr Inhalt. Hier geht es um eine alte Villa, in der ein junges Ehepaar lebt. Das Mädchen beginnt jedoch nachts seltsame Gesänge zu hören. Auch hier hat es mich ehrlich nicht angehoben, was passiert. Ich fand allerdings die Seiten mit dem Gesang optisch gut gestaltet. Daher gebe ich der Geschichte 3 Sterne.
  • His Face All Red
Ich habe keine Ahnung, was diese Geschichte mir sagen wollte. Irgendwie hab ich es einfach nicht geschnallt. Ich kann gar nicht wirklich sagen, worum es überhaupt geht. Daher nur 1 Stern.
  • My Friend Janna
Diese Geschichte handelt von zwei Freundinnen, die Séances vortäuschen. Da sie angeblich mit Geistern sprechen kann, ist sie sehr beliebt in ihrer Heimat, und viele nehmen das Angebot wahr. Dann ist da noch ein totes Kaninchen. Wieder habe ich keine Ahnung, was eigentlich los wahr. 2 Sterne.
  • The Nesting Place
In dieser Geschichte bin ich inhaltlich immerhin mitgekommen. Sie spielt gefühlt auch etwas später als die anderen Geschichten, zumindest vom Kleidungsstil der Figuren her. Die Geschichte ist auch ziemlich eklig und für Kinder vielleicht gruselig. Da ich den Zeichenstil ein bisschen interessanter fand und der Handlung folgen konnt, gebe ich 3 Sterne.

Insgesamt war dieses Buch eine wahre Enttäuschung für mich. Ich hatte mir wirklich gruselige Bilder gewünscht, die mich auch nicht so schnell loslassen. Diese Geschichten sind für mich größtenteils 0815 und entbehren meist jeglicher Handlung. Es wird eben eine Situation geschildert, und irgendwie ist die komisch. Die Enden sind meist sehr offen, aber meine Fantasie wurde hier nie angeregt. Auch der Zeichenstil, der ja angeblich für jede Geschichte verschieden sein soll, war für mich jetzt nichts aufregendes. Ich habe wirklich das Gefühl, dieses Buch ist höchstens für Kinder gruselig. 

Was mir vor allem auch gefehlt hat, waren sinnvolle Dialoge. Ich finde, gerade im Graphic Novel-Bereich geht es ja viel um Dialoge. Wenn ich immer nur beschreibe, was los, brauche ich auch keinen Graphic Novel. Ich weiß auch nicht, das hat dem Ganzen jede Lebensnähe genommen.

Habt ihr das Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Ich bin einfach enttäuscht.

Bis bald,
Eure Kitty Retro




Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Hey,

    ich kenne das Buch zwar nicht, aber ich liebe Dialoge! Wenn hier so gut wie keine vorhanden sind, lass ich wohl lieber die Finger davon.

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei einem Graphic Novel habe ich einfach mehr Dialog erwartet.

      Löschen