Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 9. September 2018

Mondprinzessin

Hallo an alle Sonntagshasen,

heute mal kein Harry Potter, obwohl der natürlich auch in den Startlöchern steht, aber wir lesen ja wesentlich mehr und da müssen wir ja auch mal ein bisschen voran kommen =D

Fakten:
  • Autorin: Ava Reed
  • Roman
  • 2016 erschienen
  • 252 Seiten
  • Drachenmond-Verlag
Klappentext:
"Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm..."

Dieser Klappentext verrät leider wieder sehr viel, sodass ich zur Handlung gar nicht mehr viel sagen möchte, schließlich soll es sich ja lohnen das Buch zu lesen.

Lynn ist noch sehr jung und ihr Charakter eher ungefestigt. Sie verhält sich schon hin und wieder wie eine kleine Prinzessin, aber das unterstreicht den Titel ja nur mehr.

Was mich besonders fasziniert hat, sind die bereits beschriebenen Leuchtpunkte die ein Sternzeichen ergeben. Ich liebe ja Sternzeichen und Sterne generell sehr, auch wenn ich die Bedeutung nicht immer teile oder daran glaube. Ich hätte mir gewünscht, das dieser Aspekt viel stärker ausgebaut ist.

Doch es gibt eine andere ganz niedliche Besonderheit nämlich Tierwesen die mehr oder weniger diesen Sternen entschlüpfen und jeder Mondbewohner sein individuelles hat. Diese sind auch eine Art Beschützer. Eine total süße Idee in jedem Fall.

Auch die restliche, ich nenne es mal Mondwelt, ist wunderschön und sehr besonders. Da hat die Autorin wirklich sehr viel Fantasie walten lassen. Die Kleidung hat so was Steampunk-mäßiges an sich. Die Räume sind voll von Fenstern aus denen man auf die Erde sehen kann. Das stell ich mir verrückt vor. So von weiter weg auf die Erde zu schauen. Habt ihr darüber mal nachgedacht?

Eine kleine Liebelei gibt es natürlich auch. Ich vermute das sich diese im zweiten Buch verdichtet beziehungsweise intensiver wird. Allerdings muss ich sagen, dass ich diese Geschichte wohl nicht weiter lesen werde. Das müsst ihr also selbst herausfinden.

Trotz das ich nicht weiter lesen werde, kann ich das Buch vor allem denen empfehlen die auf kleine jugendliche romantische und verträumte Geschichten stehen. Es ist wirklich eine süße Geschichte. Mehr lässt sich dazu gar nicht sagen,

eure Blue Diamond.

Keine Kommentare:

Kommentar posten