Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 23. April 2015

Peterchens Mondfahrt

Hallo ihr Lieben,

noch immer versuche ich, meine Buchverfilmungschallenge doch noch zu schaffen. :D Daher heute wieder ein verfilmtes Kinderbuch. Ich habe diesmal gleich drei verschiedene Medien vereint. Zunächst habe ich mir das Hörbuch im Original angehört, dann habe ich das Vorlesebuch mit einem umgeschriebenen Text von Wolfgang Knape gelesen und zuletzt habe ich die Verfilmung geschaut. Von letzterer berichte ich erst morgen, Hörbuch und Buch sollen jetzt Thema sein.

Die Fakten:
  • Titel: Peterchens Mondfahrt
  • Autor: Gerdt von Bassewitz im Original; Wolfgang Knape
  • Erschienen: 1915 im Original; 2000 als gekürztes Vorlesebuch
  • Verlag: Arena Verlag GmbH
  • Seiten: 80
  • Preis: 10,99 Euro

Zur Handlung: Herr Sumsemann ist ein Maikäfer, dessen Urahn einst bei einem Unglück sein 6. Bein verloren hat. Es wurde zusammen mit einem bösen Holzfäller auf den Mond verbannt. Seitdem haben alle Sumsemänner nur 5 Beinchen. Die Nachtfee jedoch hat versprochen, dass die Sumsemänner ihr Beinchen wiederbekommen, wenn zwei tapfere Kinder mit ihnen zum Mond reisen, um es zurückzuholen.

Unverhofft findet der ängstliche Herr Sumsemann schließlich Peterchen und Anneliese, welche ihm helfen und ihn auf den Mond begleiten. Auf dem Weg jedoch begegnen ihnen viele Freunde und Sagengestalten. Ein Abenteuer ohne gleichen wartet auf die beiden Kinder.

Es handelt sich somit um ein ganz klassisches Kinderbuch. Es eignet sich sehr gut zum Vorlesen, vor allem die moderne und gekürzte Variante. Die Geschichte ist fantastisch und für Kinder interessant, ohne dass sie davon allzu große Alpträume bekommen können. Allein der Mondmann ist gruslig am Ende, aber die Kinder sind nie einer wirklichen Gefahr ausgesetzt.

Ich habe mich aus irgendeinem Grund mit solchen Geschichten immer schwer getan. Als Kind kannte ich diese nicht und habe das Vorlesebuch auch erst sehr spät bekommen. Warum, das kann ich schon gar nicht mehr sagen. Auf jeden Fall habe ich keine Verbindung zu der Geschichte und daher fehlt mir auch ein wenig die Begeisterung dafür. Ich denke, wenn man als Kind damit schon zu tun hatte, liest man es als Erwachsener auch ganz anders. Ähnlich geht es mir mit der unendlichen Geschichte z.B. 

Die Originalvariante ist manchmal vom Ausdruck her ein wenig seltsam und man merkt ihm das Alter an. Es ist eher langatmig und beschreibt die verschiedenen Ort und Figuren sehr genau. Dadurch reizt es die Phantasie der Kinder sehr schön, sich diese Dinge auch ausgeschmückt vorzustellen. Allerdings braucht das Kind hier auch eine längere Aufmerksamkeitsspanne. Das Buch müsste so in mehreren Etappen gelesen oder vorgelesen werden.

Das neugeschriebene Vorlesebuch gefällt mir dennoch besser. Ich finde die Gestaltung schön, mit den Illustrationen, und die Geschichte ist kürzer verpackt. Dabei sind alle wesentlichen Elemente enthalten, gespart wird an den Beschreibungen beispielsweise der Naturgewalten. Hier muss allerdings jeder selbst wissen, was ihm lieber ist.

Alles in allem kann ich mich für die Geschichte nicht so besonders erwärmen. Allein ich mag schon keine Maikäfer und auch keine Käferbeine. Für Kinder allerdings ist es sicherlich eine sehr phantastische Geschichte, die man gern vorgelesen bekommt. Gespannt bin ich nun auch auf den Film.

Was mir ein bisschen fehlt, ist eine Moral aus der Geschichte. Etwas, das man eben darauf lernen kann... Ich denke, Peterchen ist ja recht mutig, das ist schon gut, und auch seine Schwester handelt in der Gefahr sicher. Beide sind auch höflich. Dennoch ist die Geschichte selbst nicht so der Knaller für mich. Ich denke, es ist eher was für die ganz Kleinen. :)

Habt ihr dieses Buch als Kind gelesen oder gekannt? Wie verändert das eure Sicht heute?

Bis bald,
Eure Kitty Retro


Meine Bewertung:

- Dieses Buch ist Teil meiner Buchverfilmungschallenge und meiner SUB-Abbau-Challenge. -

Keine Kommentare:

Kommentar posten