Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 4. August 2015

[Gezeitenstern-Saga] Der unsterbliche Prinz

So meine lieben Fantasyfreunde,
heute kommen wir also zum ersten Band der Gezeitenstern-Saga. Dieser ist vor ca. 7 Jahren erschienen, ja ich weiß, damit ist er schon ein Weilchen alt, aber gute Bücher vergehen ja bekanntlich nie und wir lassen uns einfach mal überraschen, ob sich das hier bestätigen lässt.

Klappentext:
"Hunderte Jahre lang regierten die Gezeitenherrscher das Land Amyrantha, bis ihre magischen Kräfte nachließen. Inzwischen sind sie kaum mehr als eine Legende. Da taucht eines Tages ein Mann auf, der behauptet, Cayal, der unsterbliche Prinz, zu sein. Die junge Herzogin Arkady kann nicht daran glauben, und doch übt der Unbekannte eine enorme Anziehungskraft auf sie aus..."

Zuallererst, wir befinden uns in einer Welt, die der der Wüstenvölker, Sultanen und all diesen sehr ähnelt, aber nicht diese ist. Diese Welt ist auch in so etwas wie Kontinente geteilt auf denen verschiedene, sich auch rivalierende Völker leben. Wir lernen außerdem viele "Schichten" der Bevölkerung kennen, da wir verschiedene Charaktäre begleiten, ihre individuelle Geschichte betrachten und diese sich immer wieder mit anderen überschneidet und verknüpft.

Eine der Hauptpersonen ist Arkady. Sie kommt aus den Slums ihres Landes und hat es durch eine Heirat geschafft Fürstin zu werden. Dazu hat sie einen Deal mit dem Fürsten von Glaeba getroffen, ihrem schwulen Ehemann. Dieser kann aufgrund ihrer Verschlossenheit seinen Neigungen nämlich ohne Probleme nachgehen.

In dieser Welt gibt es auch ein Sklavenvolk, die Crasii. Diese sind eine Mischung aus Mensch und Tier, im besonderen von Mensch und Hund, Mensch und Katze, Mensch und Amphibie, Mensch und Reptil.
Diese werden je nach Volk bevorzugt für Kampftätigkeiten, Dienerschaft und Lastensklaven. Ebenso verschieden wird mit ihnen umgegangen. Arkady versucht mit den ihnen unterstellten so nett wie möglich zu sein, da ihr als Historikerin, das Zusammenleben in der Gemeinschaft sehr wichtig ist.

Nun wird Arkady zu einem Gefangenen gebeten der angibt, der unsterbliche Prinz Cayal zu sein. Damit würde er zu den Gezeitenfürsten gehören, an die in dieser Gegend niemand mehr glaubt. Diese sollen immer zu Hochzeiten der Gezeiten unermässliche Mächte entwickeln können und sich dann gegenseitig bekämpfen, wobei sie keine Rücksicht mehr auf die Menschheit nehmen. Cayal sitzt im Gefängnis weil er viele schreckliche Verbrechen begangen hat um geköpft zu werden, doch er wird gehängt und das misslingt.

Es beginnt eine lange Unterhaltung zwischen den beiden. Mit dieser erfahren wir sehr viel über die Gezeitenfürsten und geschichtliche Ereignisse. In der Nachbarzelle sitzt ein Crasii der nicht so geraten ist, wie seiner Art üblich wäre, daher kann er Cayal wiederstehen. Normalerweise ist dies nicht möglich, da die Crasii von den Gezeitenfürsten aus Langeweile erschaffen wurden, um diesen blind zu dienen.

Am Hof macht Jackson derweil was er will, da er der Liebhaber des Fürsten ist. Arkady und Cayal lernen sich immer besser kennen und langsam weiß sie nicht mehr, was und wie viel sie glauben kann.

Dieser erste Band zieht sich etwas, logisch, weil man viel grundlegendes erstmal erfahren muss, um die Geschichte verstehen zu können. Aber es ist auf gar keinen Fall langweilig, im Gegenteil, es ist ganz wunderbar geschrieben. Ein wirklich guter Einstieg der neugierig macht,

eure Blue Diamond.



Keine Kommentare:

Kommentar posten