Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 25. August 2015

Unwind

Hallo meine Dystopiefreunde,

heute ist es schon spät, aber ich muss diesen Post noch verfassen, weil ich sonst die ganze Nacht nicht schlafe und nur Alpträume haben werde. Dafür ist der Blog ja auch irgendwie da, dass ich mir Bücher von der Seele schreiben und neue beginnen kann. :D

Die Fakten:
  • Autor: Neal Shusterman
  • Titel: Unwind
  • Serie: Unwind - Band 1
  • Verlag: Simon & Shuster
  • Erschienen: 2007
  • Seiten: 335
  • Preis: 11,47 Euro
Zur Handlung: In Zukunft wird man nicht mehr geheilt, sondern bekommt Transplantate. Diese werden nicht in Reagenzgläsern gezüchtet, sondern kommen von echten Menschen, von Teenagern, die von ihrer Familie nachträglich abgetrieben werden. Zwischen 13 und 18 Jahren können diese Kinder in Ernte-Camps zu lebendigen Organspendern gemacht werden.

Während des ersten Buches begleiten wir hauptsächlich 3 Kinder. Connor ist ein Ärgernis, er prügelt sich gern und handelt oft, bevor er nachdenkt. Dennoch ist es ein Schock für ihn, dass seine Eltern ihn loswerden wollen. Als er es herausfindet, plant er seine Flucht. Dabei verhilft er unwillentlich Risa zur Flucht. Sie ist im Kinderheim aufgewachsen und da sie keine absolute Perfektion in einem Bereich erreicht hat, muss sie nun Platz für neue Kinder machen. Während seiner Flucht nimmt Connor außerdem Lev als Geißel, der als Auserwählter 10. von seinen religiösen Eltern geopfert werden sollte. Er ist sein ganzes Leben in dem Bewusstsein aufgewachsen, dass es an seinem 13. Geburtstag endet.

Wir haben also ganz verschiedene Charaktere, die verschiedene Ziele und Methoden haben. Connor ist impulsiv und stellt sich gern mal dumm an. Risa dagegen ist sehr clever, hat viele Tricks auf Lager und kann Connor mit der Zeit auch beruhigen. Lev wiederum will eigentlich gar nicht davon laufen, allerdings erkennt er schließlich, dass das Leben als Unwind keine Erfüllung bringen kann.

Als ich Bekannten von der grundsätzlichen Idee des Buches erzählt habe, kam sofort die Frage: Warum würden Eltern das tun? Und sicherlich ist es gut, dass wir uns diese Frage stellen. Dennoch muss ich sagen, dass alle Entscheidungen im Buch sehr glaubwürdig sind. Es werden einige Background-Stories von den Unwind-Kindern beleuchtet und jede ist durchaus möglich. Nichts davon wirkt überzogen und unrealistisch.

Das macht das Buch auch so unglaublich böse und grausam. Im Gegensatz zum Beispiel zu Hunger Games könnte dieses Buch in der Theorie in den nächsten 30 Jahren vielleicht Realität werden. Es gibt keinen SciFi- oder Fantasyeinschlag. Die Welt, die beschrieben wird, ist unsere, mit einigen sehr wenigen Ausnahmen. Und damit sind die Handlungsweisen der Charaktere unseren durchaus sehr nah. Und man fragt sich tatsächlich, was wäre wenn?

Vor allem am Ende hat mich das Buch durchaus kalt erwischt. Ich fand es von Anfang an spannend, gut erzählt, es ist immer was passiert, aber nie zu übertrieben dramatisch. Aber auf das Ende war ich nicht vorbereitet. Ich will ja nichts spoilern, aber ich möchte sagen, dass wir schon in diesem ersten Buch mitlesen, wie das "unwinden" tatsächlich abläuft, und davon werde ich wirklich schlecht träumen. Man will das gar nicht lesen, aber man muss. Und die Art und Weise, wie es präsentiert wird, ist gruselig und schön zugleich. Wer sich das aber nicht zutraut, der sollte die Finger von dem Buch lassen. Es ist nichts für schwache Nerven.

Das bringt mich auch zu dem Punkt, dass ich es nicht für jüngere Teenager empfehlen würde. Am Anfang dachte ich die ganze Zeit, dass das Ganze sicher ein toller Film wäre... Am Ende bin ich da etwas ins Schwanken gekommen. Es ist brutal, es ist grausam und ich weiß nicht, ob Teenager damit unbedingt umgehen können. Aber es lehrt uns definitiv auch etwas... Was das ist, muss jeder selbst herausfinden.

Das Buch ist in sich geschlossen, man muss also die Reihe keinesfalls weiterlesen, wenn dieses erste Buch gereicht hat. In der Tat bin ich nicht sicher, was nun passieren wird, wenn ich direkt das Zweite lese... Ihr werdet es bald wissen. 
Das erste Buch ist auf jeden Fall spannend und empfehlenswert für alle, die sich nun nicht abgeschreckt fühlen. Ich hätte nicht erwartet, dass es mich so hart trifft. Wie habt ihr das Buch empfunden?

Bis bald,
Eure Kitty Retro



Meine Bewertung:

- Dieses Buch ist Teil meiner SUB-Abbau-Challenge. -

Keine Kommentare:

Kommentar posten