Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 7. Dezember 2012

Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme + Gewinnspiel



Hallo meine Lieben,



heute kommen wir zum zweiten Teil der Herr der Ringe-Saga. Der zweite Band der Bücher und auch der zweite Film heißen im Deutschen die Zwei Türme, die wohl der Orthanc, Sarumans Turm, und Minas Morgul, die Stadt der Nazgul, meinen. Im Film allerdings wird direkt auf Barad Dur verwiesen, denn Minas Morgul, ehemals Minas Ithil, kommt nicht vor im Film. Zu den Unterschieden komme ich dann im letzten Abschnitt.





Hier kurz die Daten:

  • Titel: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (The Two Towers. Being the Second Part of the Lord of the Rings.)
  • Autor: J. R. R. Tolkien
  • Übersetzung: Wolfgang Krege
  • Auflage von 2002 (erschienen: um 1970)
  • Seiten: 441
  • Preis: 13,50 Euro (neu bei Amazon)



Nachdem sich am Ende des ersten Bandes die Gemeinschaft getrennt hat und Gandalf in die Dunkelheit gestürzt ist, versuchen Sam und Frodo allein den Weg nach Mordor zu finden. Pippin und Merry werden entführt und Boromir verabschiedet sich von den Gefährten. Nur Aragorn, Legolas und Gimli können den beiden Hobbits, die in Orkhände fielen, nun noch helfen. Deswegen wenden sie sich von Frodo ab und nehmen die Verfolgung auf. In den Emyn Muil begegnen Frodo und Sam schließlich Gollum wieder, der sie schon seit Bruchtal verfolgt.



Die Geschichte von Aragorn und den anderen Gefährten wird im 3. Buch erzählt, während Sam und Frodo das 4. Buch gewidmet ist. Bisher bin ich vielleicht nicht darauf eingegangen, aber jeder Band ist noch einmal in 2 Bücher unterteilt. Das erste endete in Bruchtal, das zweite mit dem ersten Band. So sind im Buch die Schicksale von Frodo und den anderen Gefährten getrennt. Im Film wurde dies nicht beibehalten, was eine gute Sache ist, denke ich, da sich dies im Film wesentlich schlechter hätte umsetzen lassen.



Aragorn und die beiden anderen verfolgen die Orks bis nach Rohan. Am Rande des Fangorn jedoch begegnet ihnen jemand, mit dem sie nicht gerechnet haben. Sie verlassen die Spur der Hobbits und ziehen in den Krieg, um Rohan zu retten. Die Hobbits dagegen treffen auch jemanden, den sie nicht erwarteten, und sie rütteln eine tiefe Kraft des Waldes wach, die sich schließlich gegen Isengard wirft.



Frodo und Sam finden Dank Gollum einen Weg durch die Emyn Muil und die Totensümpfe. Vor dem Tor von Mordor hält dieser sie jedoch zurück, das Land zu betreten. Er fürchtet nur um den Ring und so schlägt er ihnen eine neue Route vor und einen geheimen Pfad, der über das westliche Gebirge nach Mordor hineinführt. Doch sie sind noch nicht weit, da werden sie von Faramir gefunden, Boromirs Bruder, und die ganze Fahrt ist in Gefahr. Die Menschen wünschen den Ring, um Gondor vor dem Feind zu schützen.



In diesem Band gehen also die Geschichten getrennt weiter. Mir persönlich gefällt der Weg im 3. Buch besser, es gibt mehr Abwechslung und Spannung. Es treten viele neue Wesen auf, neue Freunde und Feinde, und der Krieg beginnt. Auf Frodos Weg dagegen scheint immer nur alles schief zu gehen oder in die Irre zu führen. Zudem wird Frodo immer mehr abhängig vom Ring und es wird still zwischen ihm und Sam. Auch Gollum steht zwischen ihnen, denn Sam traut ihm nicht, aber Frodo hat ihn schwören lassen, dass er ihnen hilft.



Ich werde nun kurz auf die Unterschiede zwischen Buch und Film eingehen, unten findet ihr dann mein Fazit. Es wird hier definitiv Spoiler geben!



  • Das Buch beginnt mit Boromirs Abschied, welcher im Film schon am Ende des letzten Teils war
  • Das Buch ist geteilt in die Geschichte von Frodo und die der anderen, der Film nicht
  • Die Rede zu Boromirs Abschied ist im Film erfunden, im Buch findet sie sich nicht
  • Dafür singt im Film niemand ein Lied für ihn
  • Im Buch ist Gimli ein Langstreckenläufer, im Film klagt er, dass er nur für kurze Spurte gemacht sei
  • Im Buch ist Eomer wesentlich misstrauischer als im Film (zu diesem Zeitpunkt ist er im Buch auch nicht vertrieben aus Meduseld)
  • Aragorns Gefühlsausbruch im Film, als es scheint, als seien die Hobbits tot, kommt im Buch so nicht vor
  • Im Film rasten die drei noch eine Nacht an der Stelle und ihre Pferde werden verjagt
  • Im Film streiten die Orks um essen, im Buch weiß aber zumindest einer, dass es um den Ring geht, und deswegen will er die Hobbits für sich allein
  • Baumbart spricht nicht vom Weißen Zauberer, als er Merry und Pippin trifft (im Buch)
  • Auch lässt er sich erst alles ausführlich von ihnen berichten im Buch
  • Das Haus von Baumbart kommt im Film nicht vor
  • Flinkbaum kommt nicht vor im Film
  • Die Ents entschließen selbst, in den Krieg zu ziehen im Buch, im Film ist erst ein Trick von Pippin nötig (und auch viel eher schon tun sie das)
  • Die Nachrichten von Galadriel kommen im Film nicht vor
  • Dafür kommt im Buch die Geschichte von Aragorn und Arwen so nicht vor, auch nicht, dass Arwen in den Westen ziehen soll
  • Der Kampf um Theoden ist im Film ein wenig dramatischer, finde ich aber gut inszeniert
  • Eomer ist im Buch gefangen genommen, nicht verbannt
  • Theoden will Schlangenzunge im Buch nicht töten, sondern er stellt ihn vor die Wahl: zu fliehen oder mit seinem König zu kämpfen
  • Die Bewohner von Edoras fliehen nicht nach Helms Klamm und Theoden zieht mit vielen Mannen (und Eomer) in den offenen Krieg, zumindest im Buch
  • Der Angriff der Warge kommt nur im Film vor
  • Gamling ist im Buch der Hüter von Helms Klamm, im Film ist er schon in Edoras mit von der Partie
  • Hama stirbt eigentlich in Helms Klamm, im Film schon beim Angriff der Warge
  • Aragorns kurzer Scheintod kommt nur im Film vor
  • Im Buch kommen keine Elben zu Hilfe, weder aus Bruchtal noch aus Lorien (wo Haldir ja eigentlich herkommt), demzufolge stirbt Haldir auch nicht in Helms Klamm
  • Theoden will auch in Helms Klamm aus eigenen Stücken kämpfen und ist nicht so verzagt wie im Film
  • Mit Gandalf kommt im Film Eomer und im Buch Erkenbrand
  • Die Huorns kommen meines Wissens nur in der Special Extended Version vor
  • Der Film endet nach dem Sieg in Helms Klamm, das Buch geht noch einiges weiter
  • Der Film endet ebenfalls an der Stelle, wo Merry und Pippin die Speisekammer finden
  • Im Film besorgt Smeagol die Kaninchen von sich aus, im Buch bittet Sam ihn darum
  • Die Selbstgespräche von Smeagol im Film kommen im Buch nicht vor, tragen aber dazu bei, dass man seine tragische Rolle besser versteht
  • Sam und Frodo werden zwar von Faramir mit in das Versteck am Weiher genommen, allerdings sieht Faramir von selbst, dass der Ring ihm und Gondor nicht helfen kann, er unterstützt im Buch Frodo, so gut er kann, und entführt ihn nicht nach Osgiliath, welches im Buch nicht vorkommt -> deswegen macht auch Sams Spruch am Ende mehr Sinn, dass Faramir einer der Besten ist
  • Im Film erfährt man als Leser auch nicht so viel von Gondor und den Numenorern
  • Der Film endet auch hier wesentlich früher als das Buch, nachdem Frodo und Sam in Osgiliath wieder gehen gelassen wurden und sich auf den Weg zum Gebirge machen



So, das war natürlich nicht alles, aber doch einiges. Auch sieht man wieder deutlich, dass der Film ein wenig moderner gemacht wurde, als das Buch ist. Die Frauen haben auch hier wieder deutlich mehr Rolle als im Buch. Gimli spricht sogar von Zwergenfrauen, die in keinem Buch von Tolkien vorkommen dürften. :D Besonders schade finde ich vor allem die neue Rolle von Faramir, der eigentlich ein sehr weitsichtiger Mensch ist. Dagegen wird im Film seine Vergangenheit, die Beziehung zu seinem Bruder und seinem Vater näher beleuchtet. Dennoch gefällt er mir im Buch noch besser.



Fazit: Auch hier sind viele Unterschiede zwischen Film und Buch, und dennoch finde ich beides endlos schön. Ich könnte auch nicht sagen, dass man bereits alles erlebt hat, hat man das Buch gelesen. Denn die Emotionen, die diese Welt in mir weckt, treffen mich im Film doch immer deutlich härter. Ich geb auch offen zu, dass ich eigentlich immer den ganzen Film weine. Deswegen sollte man doch beides einmal genießen, wenn man sich für die Geschichte und das Genre begeistern kann.



Es gibt nur zwei Dinge, die mich wirklich am Film stören: der andere Charakter von Faramir und die Elben in Helms Klamm.



In diesem Sinne, freut euch, denn ich verlose hier als letztes nun die DVD zum zweiten Film. Es ist nicht die Special Extended, aber ich habe sie nun einmal doppelt und eine DVD reicht mir doch. Wenn ihr gewinnen wollt, findet ihr hier alle Regeln (ganz unten Nr. 1-6). In den Kommentaren könnt ihr folgende Frage beantworten: „An welchem Ort von Mittelerde wölltet ihr einmal sein?“



Nun, bis morgen (mit dem letzten Teil),



Eure Kitty Retro

Meine Bewertung:



Kommentare:

  1. Also den zweiten Teil habe ich zwar mal gesehen, kann mich aber beim besten Willen nicht mehr daran erinnern... Da wird es Zeit ihn wieder anzusehen.

    Wo würde ich in Mittelerde sein wollen? Na im Auenland natürlich. Es ist schön dort, ruhig und im Vergleich zu den anderen Orten wesentlich weniger gefährlich. Die Leute dort sind nett und es gibt immer genug zu essen! =D

    Wo würdest du gerne mal hin?

    AntwortenLöschen
  2. Das Auenland ist natürlich verlockend, aber ich würde lieber nach Bruchtal wollen. Dort gibt es jeden Abend Lieder und Geschichten, sicherlich auch genug zu Essen und, naja, Elben haben schon immer am meisten fasziniert. :D

    AntwortenLöschen