Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 14. November 2014

Das doppelte Lottchen

Hallo meine Kinderbuchfreunde,

heute morgen bin ich halb 6 aufgewacht - an einem Samstag. Ja, so hab ich auch geschaut. Wunderbar. Ich hab mir mal wieder einen Schnupfen eingefangen und dann schlaf ich immer furchtbar schlecht. Natürlich bin ich auch zu stolz, Nasenspray zu nehmen, wenn es doch eigentlich noch geht. Naja, ihr seid nicht hier, um das zu lesen. Ich habe also heute einem Wunsch nachgegeben, den ich nun eine ganze Weile hatte: Ich habe endlich mal wieder ein Kinderbuch gelesen. Ich bin ja immer bestrebt, meinen SUB abzubauen, obwohl er wirklich nicht sehr groß ist. Dennoch erlaube ich mir sehr selten Rereads. Heute sollte es also etwas sein, was ich sehr geliebt habe als Kind: Das doppelte Lottchen!

Die Fakten:
  • Autor: Erich Kästner
  • Titel: Das doppelte Lottchen
  • Erschienen: 1998 (erstmals 1949)
  • Verlag: Atrium Verlag Zürich
  • Seiten: 176
  • Preis: ab etwa 4 Euro

Zur Handlung: Luise ist ein aufgewecktes Kind aus Wien. Sie hat einige Freunde und verbringt den Sommer mit ihnen in einem Feriencamp. Alles ist toll, bis eines Tages ein Bus voller neuer Kinder kommt. Unter ihnen ist Lotte, und die sieht Luise zum Verwechseln ähnlich aus. Zunächst sind beide Kinder total verstört, doch die Erzieherinnen führen sie schließlich zusammen. Die beiden werden schnell unzertrennlich und finden schließlich heraus, dass das alles kein Zufall ist: Sie sind Zwillingsschwestern. Doch was sollen sie nun tun?

Sie beschließen kurz vor Ende der Ferien, dass sie die Plätze tauschen und den jeweils anderen Teil der Eltern endlich kennen lernen wollen. Sie wissen nicht, warum die Eltern sich getrennt und sie beide auseinander gerissen haben, aber sie wollen es herausfinden. So fährt die aufgedrehte Luise zu ihrer Mutter nach München und die stille und sorgfältige Lotte zum Vater nach Wien. Wird ihr Verwirrspiel am Ende auffliegen?

Das doppelte Lottchen war schon immer mein Lieblingskinderbuch. Ich erinnere mich, dass ich es als Kind sehr oft gelesen und es sehr geliebt habe. Als ich es so in meinem Regal stehen sah, konnte ich einfach nicht widerstehen. Die Geschichte ist einfach so herzerwärmend und ich habe damit immer viel verbunden. Ich bin auch ein Scheidungskind wie Luise und Lotte, allerdings hatte ich nie groß Hoffnung, meine Eltern je wieder zu vereinen (zum Glück). Dennoch hat mich die Geschichte immer verzaubert.

Die Sprache ist natürlich nicht mehr ganz zeitgemäß, aber ich bin der Meinung, dass auch die heutigen Kinder ruhig noch ein ausgeprägtes Vokabular haben dürfen. Ich zumindest hatte nie Verständnisprobleme, auch wenn der Dialekt ein anderer ist als meiner, und einige Wörter auch zu meiner Kindheit so nicht mehr richtig benutzt wurden. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Ich möchte hier auch nicht zu viele Worte über so ein kurzes Buch verlieren: Es war immer mein Lieblingskinderbuch, ich würde es ohne zu zögern meinen Kindern, sofern es welche gäbe, sofort vorlesen. Die Geschichte ist herzerwärmend, die Charaktere sind kindgerecht und toll beschrieben. Man lernt alle über die wenigen Seiten wunderbar kennen. Es ist einfach ein Klassiker, den man keinem Kind vorenthalten sollte. Außerdem ist das Buch toll kurz und knackig und lässt dennoch nichts missen.

Welche Bücher von Erich Kästner waren eure Favoriten? Welche anderen Kinderbücher möchtet ihr nicht missen?

Bis bald,

Eure Kitty Retro


Meine Bewertung:

- Dieses Buch ist Teil meiner SUB-Abbau-Challenge und meiner ABC-Challenge. -

Kommentare:

  1. Mein Liebling ist und bleibt Das fliegende Klassenzimmer. Dieser herrliche Schülerjargon, die herzzerreißenden Schicksale und die liebenswerten Charaktere wärmen mir bei jedem Lesen das Herz! Das doppelte Lottchen fand ich früher aber auch sehr toll und habe es mehrfach gelesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das Fliegende Klassenzimmer hatte ich nur mal aus der Bibliothek als Kind, selber hab ich es gar nicht. Muss ich auch mal wieder lesen, das steht fest. :D

      Löschen