Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 26. August 2018

Harry Potter reloaded Band 4 Kapitel 13-24

Hallo zusammen,

wie versprochen raffe ich alles etwas zusammen und somit befassen wir uns heute wieder mit gut einem Drittel des vierten Bandes.

Mad-Eye Moody lernen wir jetzt sehr intensiv kennen. Er ist so ein richtig irrer Charakter irgendwie aber trotzdem auch cool. Wenn man sich auch überlegt wer er am Ende eigentlich ist, ist es schon erstaunlich das so ein Vielsaftrank auch den Charakter beeinflusst oder? Also eigentlich macht er das ja nicht aber hier kann es ja gar nicht anders sein.
Das lässt uns die Autorin wohl ein bisschen selbst ergründen.

Die unverzeihlichen Flüche sind für alle ein emotionales Thema und ich muss sagen, so detailliert hatte ich das gar nicht mehr in Erinnerung. Vor allem diese Emotionalität um deren Grausamkeit. Andere Flüche können ja ebenso viel anrichten, aber sie gehören eben nicht dazu. So richtig erklärt wird das aber nicht. Es wird eher darauf abgestellt, das schwarze Magier diese ausschließlich verwenden, was auch nicht stimmt.

Wie ich schon im letzten Post beschrieben hatte sind vor allem die anderen neuen Schulen was einzigartiges für diesen Band. Alles um sie herum ist einfach richtig toll und könnte sicher eigene Bücher füllen. Das wäre es doch eigentlich oder?

Nachdem die Champions gewählt wurden,  gibt es natürlich einen riesen Aufruhr um Harry. Das ist die Zeit in der es für Ron beginnt richtig schwer zu werden. Er streitet sich vermutlich nie wieder so mit seinen Freunden wie hier. Wobei es natürlich immer einige emotionale Momente für ihn gibt. Das ist doch auch irgendwie das was Ron ausmacht oder?

Hagrid bekommt auch richtig viel Zeit in diesem Band und er verliebt sich ja auch. Ich vermute ganz doll,  dass das auch Harrys Glück ist, dass er ihm die Drachen zeigt. Ich muss ja aber ehrlich sagen, das mir das Lösen der Aufgaben fast zu einfach ist, weil das immer so kurz vor knapp dochnoch klappt und naja, weiß ich jetzt nicht wie realistisch das ist. Ja Harry Potter ist nicht realistisch aber bestimmte Bereiche sind es ja doch und so was zähle ich auch dazu.

Auch die Hauselfenbefreiungsfront ist in diesem Band ganz groß. Hauselfen sind ein immer wichtigeres Thema. Wir kennen jetzt noch einige mehr als nur Dobby. Hermine steigert sich auch voll hinein und gibt ihr Bestes Hauselfen zu befreien die das aber gar nicht wollen. Das ist auch wirklich etwas Verrücktes oder? Das es quasi Wesen gibt, die es toll finden anderen zu dienen. Sehr geschickt auf jeden Fall solche Charakterzüge mit einzubauen. Fast wie Hunde so treudoofe Wesen. Ich hab übrigens selbst zwei also nix gegen Hunde ;)

Der Weihnachtsball ist ein absoluter Höhepunkt des Buches und irgendwie auch generell der Reihe. Es gibt so was wie einen Abschlussball oder andere größere Feier nicht wieder. Was sehr schade ist weil er so so soooo schön war. Diese Verliebtheit in die Dekoration vor allem auch im Außengelände und diese wunderbare Atmosphäre die erschaffen wird. Hier kommen auch zum ersten mal Verliebtheit und Co. unter den Figuren vor und sorgen gleich für viel Aufgewühltheit und ein sehr schwieriges Miteinander. Es ist aber eben auch genau die richtige Zeit für unsere drei Freunde. Mitten im Teenageralter mal so richtig emotional werden.

Ja ich denke das waren so die Dinge die mich in diesem Teil am meisten bewegt haben oder die ich nicht mehr so in Erinnerung hatte.
Trotzdem war und ist der vierte Teil nie einer gewesen, den ich unglaublich toll fand. Eben immer nur so einzelne Teile daraus,

eure Blue Diamond

Keine Kommentare:

Kommentar posten