Diesen Blog durchsuchen

Samstag, 30. Mai 2015

[Filmkritik] William Shakespeare's Romeo + Juliet

Hallo meine Lieben, 

noch ein Reread für mich. Romeo und Julia ist natürlich ein Klassiker der besonderen Art, denn die wenigsten Menschen kennen die Geschichte nicht. Blue hat das Buch bereits vor einiger Zeit hier vorgestellt, worauf ich kurz verlinken möchte. Heute möchte ich euch vor allem meine Meinung zum Film wissen lassen und ihn dann mit meiner Meinung zu Buch vergleichen.

Zur Handlung: In der Stadt Verona leben zwei verfeindete Familien, die Montagues und die Capulets. Beide sind sehr reich und einflussreich. Immer wieder sorgen die Ausbrüche der Zwietracht in der Stadt für Ärger. Nach einem besonders schlimmen Gefecht droht der Polizeichef MrPrince beiden Oberhäuptern, dass sie für die Verbrechen ihrer Anhänger büßen müssen.

Auf einer Party im Hause Capulet, in das er sich eingeschlichen hat, trifft der liebeskranke Romeo zum ersten Mal Juliet und beide spüren sofort große Zuneigung zueinander. Entsetzt stellen sie fest, wer sie gegenseitig sind, beschließen jedoch, die Familienfehde zu ignorieren, und hinter dem Rücken der Familien den Bund der Ehe einzugehen.

Wie gesagt, jeder kennt diese Geschichte. Im Film ist das Besondere, dass die Handlung in die 90er Jahre und in eine eher amerikanisch anmutende Stadt verlegt wurde. Ich denke, das diese fiktiv ist. Allerdings finde ich die Schauplätze teilweise sehr toll, den Strand zum Beispiel, und teilweise nur unausstehlich kitschig, so das Familiengrab. Der Film schafft es aber, die 90er Jahre so einzufangen, dass man nur an wenigen Stellen so richtig schief guckt.

Allerdings muss man auch sagen, dass der Film von Baz Luhrmann ist, und diesen liebt man oder hasst man, hab ich so das Gefühl. Ich liebe ihn, und seine Filme werden auch immer nur besser für mich. Der Stil erinnert in manchen Szenen schon stark an Moulin Rouge, allerdings noch nicht ganz so ausgeprägt. Damit meine ich vor allem das schneller abgespielte Bewegen der Darsteller in einigen Szenen. Ich kann das nicht beschreiben, aber ich denke, man sieht es, wenn man den Film schaut.

Die Darsteller finde ich durch die Bank weg alle sehr gut und interessant besetzt. Von Romeos Eltern bekommt man nicht viel mit, aber Juliets Eltern kann man wirklich nicht leiden können. Sie sind aber sehr gut inszeniert, vor allem auch auf der Party, wo sich Luhrmann durchaus künstlerische Freiheit gibt. Über DiCaprio muss ich nix sagen, ich mag ihn auch in jung sehr gern. :D Juliet ist für mich auch einmalig gut getroffen, ich finde, sie spielt das alles großartig. Auch meine anderen Lieblingscharaktere sind toll dargestellt, speziell Mercutio und Tybalt. 

Ich denke, man muss durchaus für Luhrmanns Interpretation offen sein, um diesen Film zu mögen. Ich habe ihn allerdings schon als junger Teenager das erste Mal gesehen, als DiCaprio noch als Milchbubi bekannt war und alles. Daher habe ich mit dem Film auch eine nostalgische Verbindung. Und ich schau ihn immer wieder gern an. Ich denke aber auch, dass viele ihn heutzutage hassen würden. :D

Interessant finde ich, dass die Sprache von Shakespeare beibehalten wurde, was dem Ganzen einen ganz eigenen Touch gibt. Irgendwie fühlt man sich dadurch wie in einem Paralleluniversum. Ich finde, dass Romeo und Julia definitiv etwas ist, was man auf Englisch lesen sollte, sobald man es kann, weil in der deutschen Übersetzung die Schönheit der Sprache völlig verloren ist. Genauso sollte man den Film auf Englisch schauen. 

Ich denke, richtige Shakespeare-Kenner können an dem Film viel Anstoß nehmen und vielen zu modern finden, aber wer wie ich eine sentimentale Bindung zu den späten 90er Jahren hat, der wird vielleicht auch viel Gutes im Film finden. Zuletzt muss man sagen, so oder so ist der Film gut gespielt. Nur das Drumherum ist teilweise zweifelhaft, aber das macht es auch besonders. Kann man das Buch durch den Film ersetzen? Sicher nicht! Jeder sollte in seinem Leben mal Romeo und Julia lesen, zumal es ja nur 90 Seiten etwa sind. Das schafft jeder.

Was sagt ihr zu dem Film? Zu grell und bunt? Oder habt ihr ihn auch damals in den 90ern schon geliebt?

Bis bald,
Eure Kitty Retro

- Dieser Film ist Teil meiner Buchverfilmungschallenge. -

Kommentare:

  1. Ich liebe den Film, habe aber auch schon zwei andere "Romeo und Julia" Verfilmungen gesehen und liebe diese ebenso =) Leonardo DiCaprio ist ein begnadeter Schauspieler...früher war er auch absolut süß, heute gefällt er mir vom Aussehen nicht wirklich, aber er ist wirklich excellent! Da ich meine Jugendzeit in den 80-iger und 90-iger Jahren hatte, mag ich die etwas schräge Inszenierung des Films. Danke für die tollen Bilder!
    LIebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. :D Also mir gefällt DiCaprio auch heute optisch noch gut. ^^ Andere Verfilmungen von Romeo und Julia habe ich sehr lange keine mehr geschaut. Wir haben damals in der Schule auch Teile davon selber nachgespielt, das war auch immer lustig. Es ist eben ein absoluter Klassiker. :D

      Löschen